nase zeichnen

Die Nase zeichnen lernen | Schritt für Schritt Anleitung

Neben Augen und Mund ist natürlich auch die Nase ein wesentliches Kernelement in unserem Gesicht und somit auch beim Zeichnen von Porträts. Wer eine Nase zeichnen will, der muss vor allem auf die Nasenform achten. Diese ist von Mensch zu Mensch sehr unterschiedlich und charakteristisch. 
In diesem Beitrag erhältst du eine Schritt für Schritt Anleitung wie du eine Nase zeichnen kannst!

Es gibt Stupsnasen, Hakennasen, kleine Nasen, große Nasen, Nasen mit großem Höcker und so weiter. Aufgrund dessen, dass jeder Mensch eine so einzigartige Nase hat gibt es auch kein Patentrezept zum Nasenzeichnen.

Schritt für Schritt | Die Nase von vorne zeichnen

Die Nase in der Frontansicht ist am schwierigsten zu zeichnen. Hierbei musst du besonders darauf achten die Form der Nase mit Licht und Schatten zu modellieren und sie somit plastisch erscheinen zu lassen. Mit einfachen Hilfslinien bekommen wir jedoch eine solide Grundlage um die richtigen Konturen zu formen. Die Form der Nase kann hierbei in erster Linie nur durch die Nasenflügel und ansonsten durch das Zeichnen der Schatten gestaltet werden. 

Die folgende Schritt für Schritt Anleitung zeigt dir wie du am besten vorgehst, wenn du eine Nase zeichnest.

Hilfslinien und Vorzeichnung

Es gibt verschiedene Arten wie du deine Hilfslinien beim Zeichnen der Nase anordnest. Manche beginnen mit 3 nebeneinander liegenden Kreisen, andere arbeiten mit einer Art Fadenkreuz oder wie du im Bild sehen kannst mit verschiedenen Hilfslinien um die Konturen zu formen.

Nase richtig schattieren

Beginne bei der Schattierung mit einem weichen Bleistift (HB, 2B) und beginne, wie im Bild zu sehen, mit den Schattierungen. Im zweiten Schritt zeichnest du die Konturen der Nasenlöcher dunkler und erzeugst damit die dunkelste Stelle im Bild. Wie du in den letzten beiden Abbildungen sehen kannst ist die Schattur hier viel weicher und mehr verwischt. Das kannst du ganz einfach mit einem Wattestäblich oder etwas professioneller mit Papierwischern erzeugen. So hast du noch mehr Kontrolle.

TIPP 

Achte darauf anfangs nicht zu dunkel zu Schattieren. Dunkler werden geht immer, aber eine zu dunkle Stelle wieder auszubessern ist super schwer!

Schritt für Schritt | Die Seitenansicht der Nase zeichnen

Am einfachsten zu zeichnen ist die Nase in der Seitenansicht. Am besten beginnst du damit einen Kreis zu zeichen und daneben einen etwas kleineren zweiten Kreis. (siehe Skizze unten) 

Je nachdem wo genau du den zweiten Kreis positionierst so verändert sich auch die Form der Nase. Anschließend verbindest du die Kreise mit ein paar dünnen Linien um die richtige Kontur der Nase anzudeuten. Auch den Nasenhöcker kannst du erst mit leichten Linien andeuten, um die perfekt passende Nase vorzuskizzieren. Wenn du mit dem Ergebnis zufrieden bist geht es nur noch darum die Linien stärker nachzuzeichnen und anschließend die Nase richtig zu schattieren. 

Beim Schattieren musst du besonders auch Glanzlichter und tiefe Schatten wie bei den Nasenlöchern achten.

Die Anatomie der Nase

Um die unterschiedlichsten Arten von Nasen zu zeichnen solltest du zuerst den Aufbau der Nase etwas genauer unter die Lupe nehmen. 

Je besser wir die Anatomie des Körpers verstehen desto leichter fällt es uns auch Körperteile realistisch zu zeichnen.

Die Form der Nase wird dabei vom Nasenbeinknochen und den Nasenknorpeln bestimmt.

Das Nasenbein liegt im oberen Bereich der Nase, in der Nähe unserer Augen. Im oberen drittel der Nase, direkt darunter, befindet sich der obere Nasenknorpel der zusammen mit dem Nasenbein den Nasenhöcker bildet. Der Nasenhöcker ist dabei grundlegend entscheidend, ob man eine geschwungene, eine eher gerade Nase oder eine Hakennase hat. Im nächsten Abschnitt findest du verschiedene Arten von Nasen.

Im unteren Teil der Nase befinden sich der Nasenflügel und der untere Knorpel – dieser formt die Nasenspitze. Auf Höhe der Nasenspitze sind auch die Nasenflügel und somit auch die Nasenlöcher. Das Zusammenspiel von Nasenspitze, unterem Nasenknorpel und Nasenflügel bilden die Form der Nasenlöcher.

Wer die Nasenlöcher zeichnet  muss darauf achten diese nicht zu groß zu zeichnen. Ebenfalls haben Nasenlöcher eine eher Ovale Form als eine Runde. Je nach Perspektive aus der du zeichnest sind diese mal runder, mal ovaler, mal größer und mal kleiner.

Verschiedenen Arten von Nasen zeichnen

Die Form der Nase bestimmt das gesamte ästhetische Erscheinungsbild einer Person und diese gilt es in der Zeichnung widerzuspiegeln. Die folgenden Arten von Nasen kommen besonders häufig vor.

Höckernase
Bei einer Höckernase erstreckt sich ein Höcker über den Nasenrücken, wobei sowohl der obere knöcherne als auch der untere knorpelige Teil betroffen sein kann.

Hakennase
Eine Hakennase ist durch eine nach unten gebogene Nasenspitze charakterisiert. Der Nasenrücken bildet hier keine gerade Linie.

Schiefe Nase
Wie der Name schon sagt neigt sich eine „Schiefe Nase“ deutlich sichtbar nach links oder rechts. Nicht selten ist eine verbogene Nasenscheidenwand die Ursache.

Sattelnase
Bei einer Sattelnase kommt es in der Mitte des Nasenrückens zu einer Einsenkung, die durch unzureichendes Knorpelgewebe verursacht wird.

Breitnase
Eine Breitnase zeichnet sich durch eine fassförmige Form und fehlende Definition der Nasenspitze aus. Häufig sind die Nasenlöcher nicht sichtbar.

Stupsnase
Bei einer Stupsnase zeigt die Nasenspitze nach oben und die Nase wirkt verhältnismäßig kurz.

Ballonnase
Bei einer Ballonnase sind die Nasenflügel stark ausgeprägt und wirken ballonartig aufgebläht.

Papageinnase:
Eine Papageiennase entsteht, wenn bei einer Nasenoperationen zu viel Knochen am Nasenrücken abgetragen, zu wenig Knorpel entfernt und die Nasenspitze nicht richtig abgestützt wurde .

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

*

code

Beitragskommentare