WordPress Menü erstellen

Wie du ganz einfach deine Seiten und Beiträge zum WordPress Menü hinzufügen kannst

Bist du dabei deine erste WordPress Website zu erstellen? Ja, das kann anfangs alles schon wirklich sehr verwirrend sein! Ich weiß noch als ich vor ein paar Jahren genau so verzweifelt mit WordPress war… Aber heute bin ich da, um dir zu helfen und zu zeigen wie du deine Seiten und Beiträge zu deinem Menü in WordPress hinzufügen kannst!

Bilder sagen mehr als tausend Worte - Videos mehr als 1000 Bilder!

Mein Youtube Kanal artomo dreht sich zu 100% um die Themen Website/Blog erstellen, Besucher bekommen und Geld mit deiner Website verdienen.

Klick jetzt auf den Button „Abonnieren“ um nichts mehr auf meinem Youtube Kanal zu verpassen!

Was ist ein Menü in WordPress?

Das Menü in WordPress dient zur Orientierung auf der Website. Ein klassisches WordPress Menü enthält zum Beispiel Seiten wie Startseite, Blog, Kontakt, Über uns, usw.  Neben Seiten und Beiträgen kann ein Menü auch ein Logo, Social Media Verlinkungen, eine Suchleiste, Telefonnummer oder eine Support E-Mail Adresse enthalten. 

Das Menü in WordPress wird auch oft Header genannt. Dies ist der gesamte Kopfbereich deiner Website.

Beispiele wie ein WordPress Menü aussehen kann

Wordpress Menü erstellen
Zuerst natürlich mein Menü das ich auf meiner Website artomo verwende. Schlicht und einfach so wie ich es mag. Mein Theme: Page Builder Framework (kostenlose Version verfügbar)
zalando header menü beispiel
Das Menü von Zalando ist da schon etwas umfangreicher. Der Header umfasst mehrere Bereiche mit Kundenlogin, Informationen zu Lieferung, einen Hilfebereich, eine Suchfunktion und natürlich mit den verschiedenen Produktkategorien.
zalando header menü beispiel
Das Menü muss nicht zwingend oben platziert sein. Am Beispiel eines Ocean WP Themes kannst du sehen, dass hier das Navigationsmenü links angezeigt wird.

WordPress Menü erstellen - Die Anleitung

Bevor du damit beginnst dein Navigationsmenü zu erstellen solltest du zuerst deine Menüstruktur planen. Die Seiten die dein Menü enthalten soll, musst du nämlich bereits vor dem Erstellen des Menüs veröffentlichen. 

Also am besten Zettel, Excel oder Word in die Hand nehmen und aufzeichnen wie dein Menü aussehen soll. Leg fest was in dem Hauptmenü stehen soll und was dein Dropdown Menü beinhalten soll. Das Dropdown Menü sind die Unterkategorien deines Hauptmenüs. 

Überleg dir eine sinnvolle Struktur die es deinen Besuchern so einfach wie möglich macht das richtige Thema zu finden.

wordpress menü struktur planen
Überleg dir eine sinnvolle Struktur und plane diese in Excel oder auf einem Blatt Papier.

Seiten/Beiträge für das Menü erstellen

Wie bereits erwähnt, musst du zuerst die Seiten und Beiträge veröffentlichen damit du diese zum Menü hinzufügen kannst. Deshalb erstelle jetzt die notwendigen Seiten für dein Menü. Dazu klickst du auf „Seiten – Erstellen“. Gib der jeweiligen Seite einen Titel und klick auf „Veröffentlichen“. Bearbeiten kannst du die Seiten auch erst später, wenn du möchtest. 

Zum Bearbeiten deiner Seiten und Beiträge empfehle ich dir den Elementor Page Builder

seiten und beiträge erstellen

Menü anlegen und Seiten hinzufügen

Zuerst musst du deinem ersten Menü einen Namen geben. Ich nenne dies immer „Hauptmenü“. Anschließend klickst du auf „Menü erstellen“.

Hauptmenü anlegen
Gib deinem Menü einen Namen und klick auf "Menü erstellen".

Hast du dein Hauptmenü hinzugefügt kannst du nun Seiten, Beiträge, Individuelle Links oder Kategorien von der linken Seitenleiste zum Menü hinzufügen. Um eine Seite hinzuzufügen wählst du die gewünschte Seite mit einem Haken aus und klickst dann (wie unten im Bild angezeigt) auf „Zum Menü hinzufügen“.

Das gleiche gilt auch für Beiträge und Kategorien. Du wählst einfach die gewünschten Beiträge bzw. Kategorien mit dem Haken aus und fügst diese mit „Zum Menü hinzufügen“ hinzu. 

Bei den Individuellen Links ist das etwas anders, da du ja keine Seiten dafür erstellen kannst. Doch es ist genau so einfach!

Möchtest du zum Beispiel auf Youtube verlinken, so fügst du unter URL den Link zu deinem Youtube Kanal ein. Bei „Link-Text“ kannst du dann den Namen festlegen, der im Menü angezeigt werden soll. Du willst ja nicht die gesamte unschöne URL anzeigen.

WordPress Menü bearbeiten und Dropdownmenü erstellen

Die Reihenfolge deines Menüs kannst du per Drag & Drop festlegen. Die Seiten die ganz oben stehen, erscheinen auf deiner fertigen Website von links nach rechts. 

Um ein Dropdrown Menü zu erhalten, musst du Unterartikel erstellen. Dies gelingt dir indem du deine Seiten (die zum Dropdown Menü gehören) per Drag & Drop etwas nach rechts ziehst. Im Bild unten sind dies die blau markierten Seiten.

Nun kannst du den Vorgang wiederholen und auch deinen Unterseiten quasi Unterseiten hinzufügen indem du diese wieder ein Stück weiter nach rechts ziehst. (Im Bild unten Grün markiert)

Menüstruktur WordPress
Du legst die Anordnung für das Dropdown Menü in deinem Backend fest. Durch verschieben der Seiten nach Rechts erstellst du Unterartikel.
wordpress menü erstellen
So sieht dann das Menü auf deiner fertigen Website aus.

Hast du dein Menü nach deinen Wünschen angepasst und strukturiert gibt es noch einen wichtigen Schritt den du nicht vergessen darfst, ansonsten wird dein Menü nicht angezeigt. Leg die Position im Theme fest und wähle hier Hauptmenü aus. Bei manchen Themes auch anders genannt (Primary Menu, etc.).

Abschließend auf „Menü speichern“ klicken um die Einstellungen zu übernehmen. 

WordPress Header anpassen und gestalten

Das Aussehen deines Headers wird maßgeblich von deinem Theme bestimmt. Im Customizer (zu finden unter Design – Customizer) siehst du deine vorhandenen Einstellungen für dein Menü. 

Im Bild zu sehen ist das Page Builder Framework Theme

Dort kannst du die Farben deines Menüs festlegen, Schriften, Größen, Hintergrundfarben oder auch ein Such-Icon hinzufügen. Andere Themes können viel mehr Einstellungsmöglichkeiten mit sich bringen, andere wiederum vielleicht sogar noch weniger. Wobei dieses Theme schon sehr minimalistisch gehalten ist. Aber denk daran je umfangreicher ein Theme, desto langsamer wird auch deine Website laden…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wie du schnell einen profitablen Blog erstellst & mit jedem Besucher geld verdienst!

Nimm an der „7 Tage Blog Launch Challenge“ teil und lerne wie du als kompletter Anfänger einen profitablen Blog erstellst der jeden Monat tausende Besucher bekommt! 

Das Beste: Du musst kein Webdesigner oder Grafiker sein. Erstelle deinen Blog ohne eine einzige Zeile Code schreiben zu müssen. (kein HTML oder CSS!)

Werde Blogger und nimm an der 7 Tage Blog Launch Challenge teil !