Suchmaschinenoptimierung [SEO]

Die richtige Optimierung deiner Website für Suchmaschinen wie Google, Yahoo & Co

suchmaschinenoptimierung

Wer stolzer Besitzer einer Website oder eines Blogs ist, der wird früher oder später IMMER mit dem Thema Suchmaschinenoptimierung (SEO) konfrontiert werden. Die Suchmaschinenoptimierung dient dazu, deine Website so zu optimieren, sodass diese in den ersten Suchergebnissen von Google, Yahoo, Bing & Co auftaucht.

Die Optimierung für Suchmaschinen ist also entscheidend, um mehr Besucher auf deine Website zu bringen

Leider sind die meisten WordPress SEO Guides zu technisch, um neuen Benutzern den Einstieg zu erleichtern. Wenn du die Besucherzahlen deiner Website erhöhen möchtest, musst du die bewährten Vorgehensweisen beachten. 

In diesem Artikel stelle ich dir die wichtigsten Grundlagen für die Optimierung deiner Website vor, mit denen du mehr organischen Traffic erzielen kannst.

was ist suchmaschinenoptimierung

Was ist Suchmaschinenoptimierung? Was ist SEO?

SEO ist die Abkürzung für Search Engine Optimization – zu deutsch Suchmaschinenoptimierung. 

Diese Strategie wird von Website-Inhabern verwendet, um mehr Traffic zu erzielen indem sie in Suchmaschinen höher eingestuft wird und dadurch bessere Rankings in den Top Suchergebnissen zu erzielen. 

Bei der Suchmaschinenoptimierung geht es nicht darum Google zu täuschen oder das System zu überlisten. Es geht einfach darum, eine Website zu erstellen, die Code und Formatierung optimiert hat, sodass Suchmaschinen deine Website leicht „finden“ bzw. „lesen“ können. 

Wenn Nutzer im Internet nach den Themen suchen, über die du schreibst, werden deine suchmaschinenoptimierten Inhalte in den Suchergebnissen höher angezeigt und du erhältst mehr Besucher, die auf deine Website gelangen. Denn die Mehrheit der Menschen und wahrscheinlich auch du selbst verlassen die erste Seite der Google Suchergebnisse nicht und klicken bereits dort auf ein Ergebnis.

Warum SEO unglaublich wichtig ist

Suchmaschinen sind für die meisten Websites häufig die größte Trafficquelle. Google und andere Suchmaschinen verwenden fortschrittliche Algorithmen, um Seiten in den Suchergebnissen entsprechend zu verstehen und zu ordnen. Diese Algorithmen sind jedoch nicht perfekt – sie benötigen immer noch deine Hilfe, um zu verstehen, worum es in deinem Inhalt geht. 

Wenn dein Inhalt nicht optimiert ist, wissen Suchmaschinen nicht, wie dein Content eingestuft werden soll. Wenn Personen dann nach den Themen suchen über die du schreibst, wird deine Webseite nicht in den Suchergebnissen angezeigt und du verpasst den gesamten Traffic!

Dementsprechend ist es für alle Websitebetreiber unglaublich wichtig ihre Website suchmaschinenfreundlich zu gestalten, um keinen Traffic auszulassen.

Grundlagen der Suchmaschinenoptimierung

SEO kann sehr technisch werden, muss es aber nicht. Wenn du nur ein paar grundlegende SEO-Tipps zur Optimierung deiner Website lernst, kannst du den Traffic auf deiner Website spürbar steigern. Du musst kein Technikgenie sein, um die folgenden Techniken anwenden zu können. Wenn du bereits WordPress verwendest, hast du bereits das Zeug dazu! 

Beginnen wir direkt mit der Optimierung deiner Website…

1. Überprüfe die Sichtbarkeitseinstellungen deiner Webseite

sichtbarkeit für suchmaschinen aktivieren wordpress

WordPress verfügt über eine integrierte Option zum Ausblenden deiner Website vor Suchmaschinen. 

Der Zweck dieser Option besteht darin, dir Zeit für die Arbeit an deiner Website zu geben, bevor diese für die Öffentlichkeit zugänglich ist. Manchmal kann diese Option jedoch versehentlich aktiviert werden und deine Website ist für Suchmaschinen nicht auffindbar. 

Wenn deine Website nicht in den Suchergebnissen angezeigt wird, musst du zunächst sicherstellen, dass diese Option deaktiviert ist. 

  1. Melde dich einfach im Admin-Bereich deiner WordPress Seite an
  2. Besuche im WordPress Backend die Seite Einstellungen – Lesen (siehe Foto)
  3. Du musst zum Abschnitt „Sichtbarkeit für Suchmaschinen“ scrollen und sicherstellen, dass das Kontrollkästchen neben „Suchmaschinen davon abhalten, diese Website zu indexieren“ deaktiviert ist.  
  4. Vergiss nicht, auf die Schaltfläche „Änderungen speichern“ zu klicken, um deiner Änderungen zu übernehmen

2. Benutze SEO-freundliche URL Strukturen

suchmaschinen freundliche url struktur

SEO-freundliche URLs enthalten Wörter die den Inhalt der Seite eindeutig erklären und von Menschen und Suchmaschinen leicht zu lesen sind. 

Beispiele für SEO-freundliche URLs sind: 

  • https://www.pikes-business.com/was-sind-plugins/ 
  • https://www.pikes-business.com/suchmaschinenoptimierung/ 

Beachte, dass diese URLs lesbar sind und ein Benutzer sofort erraten kann, um was es auf der Seite gehen wird. 

Wie sieht eine nicht SEO-freundliche URL aus? 

  • https://www.pikes-business.com/?p=5638 
  • http://pikes-business.com/archives/123 

Beachte, dass diese URLs Nummern verwenden, die nicht mit dem Inhalt in Zusammenhang stehen und ein Benutzer nicht auf den ersten Blick erraten kann, um was es auf der Seite geht. 

Die Verwendung einer SEO-freundlichen Permalink-Struktur verbessert deine Chancen auf bessere Positionen in den Suchergebnissen. 

Permalink Struktur ändern

Du kannst ganz einfach die Permalink-Struktur deiner WordPress Seite überprüfen und ändern. 

  1. Dazu musst du die Seite Einstellungen – Permalinks besuchen. (siehe Foto) 
  2. Wähle anschließend die Option für den Beitragsnamen oder wie ich Benutzerdefiniert um auch die Beitragskategorie anzuzeigen. Dadurch wird auch die Kategorie die du deinen Beiträgen gibst in deinen Permalinks angezeigt.
  3. Klicke abschließend auf die Schaltfläche „Änderungen speichern“, um deine Einstellungen zu übernehmen.

3. Domainname mit WWW oder ohne WWW

Domainname mit WWW oder ohne WWW

Wenn du gerade erst deine Website erstellst, musst du auswählen, ob du in der URL deiner Website „www“ (https://www.deine-website.com) oder „ohne-www“ (https://deine-website.com) verwenden willst. 

Suchmaschinen betrachten dies als zwei verschiedene Websites, daher musst du eine Variante auswählen und dabei bleiben. Du kannst deine Einstellungen auf der Seite Einstellungen – Allgemein vornehmen. 

Füge deine bevorzugte URL in die Felder „WordPress Adresse“ und „Website Adresse“ ein.

Ungeachtet dessen was jemand anderes dir erzählen möchte, aus SEO-Sicht hat keine davon einen Vor- oder Nachteil.

4. Das Beste WordPress SEO Plugin auswählen

Einer der besten Argumente für WordPress ist, dass es für alles ein Plugin gibt und da ist SEO keine Ausnahme. 

Es gibt hunderte von WordPress SEO Plugins. Das macht es Anfängern schwer, hier das beste Suchmaschinenoptimierungs-Plugin auszuwählen. Anstatt separate Plugins für einzelne SEO-Aufgaben zu installieren, helfen wir dir bei der Auswahl des besten WordPress SEO-Plugins das alles bietet und zu 100% kostenlos ist.

yoast seo vs. all in 1 seo pack

Wenn es darum geht, das beste WordPress-SEO-Plugin zu wählen, ergibt die Suche ganz klar die beiden Plugins: Yoast SEO oder All in One SEO Pack. Beide Lösungen sind effektiv und sehr beliebte Plugins bei WordPress Nutzern. Gerade für Anfänger bietet sich Yoast SEO noch besser an, da es sehr benutzerfreundlich und einfach zu bedienen ist.

Bei Pikes-Business und meinen anderen Websiten verwende ich das Yoast SEO PluginAuf dieser Website und in diesem Artikel verwende ich daher auch Yoast SEO für Screenshots und Beispiele.

5. XML Sitemaps hinzufügen

5. XML Sitemaps hinzufügen

Eine XML-Sitemap ist eine speziell formatierte Datei in der jede einzelne Seite deiner Website aufgelistet ist. Dies macht es Suchmaschinen leicht, all deine Inhalte zu finden. 

Durch das Hinzufügen einer XML-Sitemap werden zwar nicht die Suchergebnisse deiner Website verbessert, doch Suchmaschinen können die Seiten schnell finden und mit dem Ranking direkt beginnen. 

Wenn du das Yoast SEO-Plugin verwendest, wird automatisch eine XML-Sitemap für dich erstellt. Um deine Sitemap zu finden, rufst du dafür einfach diese URL auf (vergiss nicht, deine-website.com durch deinen eigenen Domainnamen zu ersetzen): 

http://www.deine-website.com/sitemap_index.xml 

Ich zeige dir im nächsten Schritt wie du deine XML Sitemap an Google übermittelst.

6. Website zur Google Search Console hinzufügen

Website zur Google Search Console hinzufügen

Die Google Search Console (wird auch als Webmaster-Tools bezeichnet) ist eine Reihe von Tools, die von Google angeboten werden, um Website-Inhabern einen Überblick darüber zu geben, wie ihre Inhalte von der Suchmaschine gesehen werden. 

Es enthält Berichte und Daten, die dir helfen zu verstehen, wie deine Seiten in den Suchergebnissen angezeigt werden. Außerdem siehst du welche Suchbegriffe die Nutzer verwenden, um deine Website zu finden, wie jede Seite in den Suchergebnissen angezeigt wird und wie oft auf deine Seiten geklickt wird. Alle diese Informationen helfen dir zu verstehen, was auf deiner Website funktioniert und was nicht. 

Die Google Search Console macht dich auch darauf aufmerksam, wenn auf deiner Website etwas nicht stimmt, beispielsweise wenn Googles Such-Crawler nicht auf sie zugreifen, doppelten Inhalt finden oder Ressourcen einschränken.

Wenn du deine Website zur Google Search Console hinzugefügt hast, dann klick in der linken Seite auf „Index“ und wähle „Sitemaps“.

Jetzt musst du nur noch unter „Neue Sitemap hinzufügen“ deine Sitemap URL eingeben und auf „Senden“ klicken. Deine Hauptsitemap ist sitemap_index.xml, also reiche auch diese ein. 

Nachdem du deine Sitemap erfolgreich hinzugefügt hast, wird sie als ausstehend angezeigt. Google braucht einige Zeit, um deine Website zu crawlen. Nach ein paar Stunden kannst du einige Statistiken zu deiner Sitemap einsehen. 

Es zeigt dir die Anzahl der Links, die in deiner Sitemap gefunden wurden, wie viele von ihnen indexiert wurden, ein Verhältnis von Bildern und Webseiten usw. 

Ich empfehlen dir deine Search Console mindestens einmal im Monat zu überprüfen, um Erkenntnisse zu sammeln und die SEO-Fortschritte deiner Website zu sehen.

7. Suchmaschinenoptimierung deiner Beiträge/Seiten

Suchmaschinenoptimierung deiner Beiträge/Seiten

Anfänger machen oft den Fehler zu denken, dass das Installieren und Aktivieren eines WordPress-SEO-Plugins alles ist, was benötigt wird. SEO ist ein fortlaufender Prozess, mit dem du Schritt halten musst, wenn du maximale Ergebnisse erzielen möchtest. 

Mit Yoast SEO kannst du jeden Blogeintrag und jeder Seite einen Titel, eine Meta-Beschreibung und ein Fokusschlüsselwort hinzufügen. Es zeigt dir auch eine exakte Vorschau wie Nutzer die Meta-Beschreibung deiner Website in Google sehen. 

Ich empfehle, dass du deinen Titel, deine Bilder und deine Meta-Beschreibung optimierst, um maximale Klicks zu erzielen. Scrolle beim Schreiben deines Blogposts einfach zum Yoast SEO-Bereich und nutzen diesen voll aus.

Beachte dabei, dass dir das Yoast SEO Plugin nur eine grobe Orientierung liefert und du deinen Content manuell optimieren musst. Das Plugin zeigt dir dann alles mit einem Ampelsystem an, wie gut deine Beiträge optimiert sind.

8. Ordnungsgemäße Verwendung von Kategorien und Tags in WordPress

Ordnungsgemäße Verwendung von Kategorien und Tags in WordPress

In WordPress kannst du deine Blogbeiträge in Kategorien und Tags sortieren. Auf diese Weise kannst du deine Inhalte ganz einfach nach Themen sortieren und deine Benutzer finden den gewünschten Inhalt. Kategorien und Tags helfen den Suchmaschinen auch, die Struktur und den Inhalt deiner Website besser zu verstehen. 

Anfänger werden oft verwirrt, wie sie Kategorien und Tags am besten verwenden. Kategorien dienen zur umfassenden Gruppierung deiner Beiträge. Wenn dein Blog ein Buch ist, werden Kategorien als Inhaltsverzeichnis verwendet. 

In einem persönlichen Blog kannst du beispielsweise Kategorien wie Musik, Essen, Reisen usw. erstellen. 

Kategorien sind hierarchisch, sodass du ihnen untergeordnete Kategorien hinzufügen kannst. Tags sind dagegen spezifischere Schlüsselwörter, die den Inhalt eines einzelnen Beitrags beschreiben. Beispielsweise kann ein Blogbeitrag, der unter der Kategorie „Essen“ abgelegt ist, Tags wie Salat, Frühstück, Pfannkuchen usw. enthalten.

Durch die korrekte Verwendung von Kategorien und Tags wird es Benutzern leicht gemacht, deine Website zu durchsuchen. Es erleichtert ebenfalls Suchmaschinen das Durchsuchen deiner Website.

9. Verlinkungen bei der Suchmaschinenoptimierung

verlinkungen tragen zur suchmaschinenoptimierung bei

Interne Verlinkungen

Suchmaschinen weisen jeder Seite deiner Website eine Bewertung zu (Seitenautorität). Das Rezept dieser Partitur wird geheim gehalten, damit die Leute die Ergebnisse nicht manipulieren können. Die häufigsten Autoritätssignale sind jedoch Links. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass du Links von deinem eigenen Inhalt zu deinen anderen Blogbeiträgen und Seiten herstellst. 

Du solltest es dir also zur Gewohnheit machen, wenn möglich, eigene Posts zu verknüpfen. Dies hilft dir dabei, deine Seitenzugriffe zu steigern, die Zeit die Benutzer auf deiner Website verbringen zu erhöhen und letztendlich den SEO-Wert der einzelnen Blogbeiträge und -seiten zu steigern.

Externe Verlinkungen

Wenn du auf eine Website verlinkst, übergibst du einen Teil des SEO-Werts deiner Website an diesen Link. Diese SEO-Bewertung wird als „Link Juice“ bezeichnet. Für ein gutes Suchranking musst du sicherstellen, dass du mehr Link Juice von anderen Websites erhältst, als du verschenkst. Durch das Hinzufügen des Attributs „nofollow“ zu externen Links (Links zu Websites, die du nicht besitzt) werden Suchmaschinen angewiesen, diesen Links nicht zu folgen. 

Dies hilft dir kostbaren Link-Juice zu sparen. Ein normaler externer Link sieht in HTML folgendermaßen aus: 

<a href=“https://www.website.com“> Beispielwebsite </a> 

Ein externer Link mit dem Attribut nofollow sieht folgendermaßen aus: 

<a href = „https: //www.website.com „rel =“ nofollow „> Beispiel-Website </a> 

10. WordPress Kommentare

Kommentare können ein starker Hinweis auf das Engagement der Benutzer auf deiner Website sein. 

Engagierte Benutzer bedeuten mehr Links zu deiner Website, mehr Traffic und bessere SEO Werte. Du musst jedoch sicherstellen, dass deine Kommentare echt und nicht Spam sind. Spammer senden Kommentare mit schlechten Links ein, die die Platzierung deiner Suche beeinflussen und sogar ruinieren können. 

Aus diesem Grund empfehlen wir jedem, Akismet oder ein ähnliches Plugin zu verwenden. Es ist eines der zwei Plugins, die in jeder WordPress-Site vorinstalliert sind und hilft dir Spam von Kommentaren zu bekämpfen. 

Wenn deine Blogbeiträge viele echte, spamfreie Kommentare enthalten, solltest du dir auf die Schulter klopfen! 

Zu viele Kommentare zu einem Beitrag können jedoch dazu führen, dass der Beitrag langsamer wird, was sich auch auf die Platzierungen in Suchmaschinen auswirkt. Um deine Website auf die Belastung der Kommentare vorzubereiten, kannst du Kommentare auf mehrere Seiten aufteilen.

11. Optimiere die Geschwindigkeit und Leistung deiner Website

Optimiere die Geschwindigkeit und Leistung deiner Website

Untersuchungen zeigen, dass die durchschnittliche menschliche Aufmerksamkeitsspanne im Internetzeitalter geringer ist als die eines Goldfisches. Experten für Web Usability glauben, dass die Benutzer innerhalb von Sekunden nach dem Besuch einer Website entscheiden, ob sie bleiben oder gehen möchten. 

Das bedeutet, dass du als Inhaber einer Website nur wenige Sekunden Zeit hast, um deine Inhalte richtig zu präsentieren und Benutzer anzusprechen. Du willst diese kostbare Zeit nicht vergeuden, damit dein Besucher auf das Laden deiner Website warten muss… 

Suchmaschinen wie Google geben zu, dass sie schnellere Websites höher einordnen als langsam ladende Websites.

Das beste und einfachste Plugin, um deine Website schneller zu Laden, ist meiner Meinung nach WPRocket.

3. WP Rocket - Caching Plugin

wp rocket caching plugin

WP Rocket ist das wohl beste WordPress Caching Plugin auf dem Markt. Du kannst damit die Geschwindigkeit und Leistung deiner Website ohne technische Vorkenntnisse sofort verbessern. 

Es aktiviert automatisch die empfohlenen WordPress Caching Einstellungen wie die GZIP-Komprimierung, Seiten-Cache und Vorladen des Cache. Du kannst auch optionale Funktionen wie Lazy Loading-Images, CDN-Unterstützung, DNS-Vorabruf, Minification usw. aktivieren, um die Ladezeiten der Seiten weiter zu verbessern. 

Dies ist bei weitem das einfachste und anfängerfreundlichste Caching-Plugin das ich kenne. Der einzige Nachteil ist, dass es nicht kostenlos ist. Da deine Seitenladezeiten aus vielen Gründen sehr wichtig sind, solltest du jedoch hier nicht sparen und die derzeit 39,- Dollar investieren.

Kostenlose Alternative: WP Super Cache (Leider nicht so leistungsfähig und auch nicht so benutzerfreundlich)

12. Bilder in WordPress SEO optimieren

Bilder in WordPress SEO optimieren

Bilder sind ansprechender als Texte, benötigen aber auch mehr Zeit zum Laden. Wenn du mit Bildgröße und -qualität nicht vorsichtig bist, kannst du damit deine Website erheblich verlangsamen. Du musst sicherstellen, dass du Bilder verwendest, die für ein schnelleres Laden optimiert sind. 

Ich empfehle Bilder mit max. 100 KB hochzuladen. Die Bilder können mittels Plugin (z.B. Smush) oder vorweg mit einem Tool wie TinyPNG komprimiert werden.

Ein weiterer Trick, mit dem du deine Bilder für Suchmaschinen optimieren kannst, ist die Verwendung von beschreibenden title- und alt-Tags. Diese Tags helfen den Suchmaschinen, zu verstehen, worum es bei deinem Bild geht. Sie helfen auch Benutzern mit Sehbehinderung, da ihr Bildschirmleser die Alt- und Titel-Tags lesen kann. WordPress ermöglicht das Hinzufügen von Titel- und Alt-Tags, wenn du ein Bild hochlädst. (siehe Foto)

Wenn du Fotograf bist oder du deiner WordPress Seite viele Bilder hinzufügst, dann solltest du ein Galerie-Plugin verwenden. Ich empfehle die Verwendung der Envira Gallery. Geschwindigkeitstests haben ergeben, dass es das schnellste WordPress Galerie-Plugin ist. Es ist ebenfalls reaktionsschnell und SEO-freundlich.

13. SSL/HTTPS verwenden

SSL/HTTPS verwenden

SSL (Secure Sockets Layer) ist eine Technologie, die die Verbindung zwischen dem Browser eines Benutzers und dem Server verschlüsselt, zu dem die Verbindung hergestellt wird. Dies fügt deiner Website eine zusätzliche Sicherheitsebene hinzu. Mit SSL gesicherte Websites werden durch ein Vorhängeschloss in der Adressleiste des Browsers angezeigt. Dadurch wird deine Website vertrauenswürdiger. 

Dies ist zwingend erforderlich, wenn du einen Online-Shop mit WordPress betreibest und vertrauliche Zahlungsinformationen verarbeitest. Wenn du SiteGround verwendest, bekommst du ein kostenloses SSL-Zertifikat dazu.

Im Jahre 2019 sollte HTTPS ein absoluter Standard für jede Website sein und so sieht es bekanntermaßen auch Google mittlerweile.

Weiteres SEO Wissen

seo masterkurs

Der SEO Masterkurs

Dein klarer 3-Schritte Fahrplan, in dem du innerhalb von 60 Minuten lernst, wie deine Website massenhaft Besucher bekommt!