Wie du ein profitables Profitables Blog Thema und den perfekten Blog Namen findest

Wie du ein profitables Blog Thema & den perfekten Blog Namen findest

Immer wieder haben Leute Schwierigkeiten damit das passende Blog Thema auszuwählen. OMG und erst der Blog Name… 

Solltest du dich nur auf ein Thema konzentrieren oder möglichst viele Themen in deinem Blog aufnehmen? Kann ich mit meinem Thema auch wirklich Geld verdienen? Ist mein Blogname aussagekräftig genug? Worüber soll ich bloggen? 

All diesen Fragen widmen wir uns in diesem Artikel. Los geht’s.

Die Kurzantwort: Profitables Blog Thema finden

Es gibt kein Thema das im Internet nicht gesucht wird. Das bedeutet egal wie Groß oder Klein deine Zielgruppe ist, wenn du ein Thema im Kopf hast über das du Schreiben willst, dann fang an zu schreiben. 

Natürlich gibt es Themen die beliebter sind und eine größere Zielgruppe haben, doch gerade auch aus finanzieller Hinsicht ist es sogar oft besser ein nischiges Thema, das nicht die breite Masse anspricht zu wählen. Im Endeffekt sind diese Menschen deine besten Kunden. Aus finanzieller Hinsicht kann ein Blog mit nur 5.000 monatlichen Besuchern genauso viel Geld verdienen wie ein Blog mit 50.000 Blogbesuchern. Lass dich davon nicht irritieren.

Wenn du ein Thema im Kopf hast, dann schau dir erstmal die ersten 10 Google Einträge an und schau worüber diese Blogs so schreiben. Lass dich inspirieren und mit der Zeit wirst du dein optimales Blog Thema herausfinden. 

Versteif dich nicht zu sehr auf ein einziges Thema. Es ist dein Blog. Du kannst über jedes Thema schreiben das du willst, auch wenn es vielleicht gerade mal nicht zum Hauptthema passt. 

 

Wenn das nicht die Antwort war die du hören wolltest und du nach etwas mehr Anleitung und Leitfaden suchst, wie du jetzt strategisch dein Thema und deinen Namen aussuchst, dann habe ich jetzt noch ein paar gute Tipps für dich.

Diese 2 Dinge solltest du beachten

wer ist deine zielgruppe

Beginne nicht über dein Leben zu bloggen, es sei denn, du bist bereits berühmt oder eine äußerst einzigartige Persönlichkeit – denn es interessiert niemanden!

Ein Blogartikel wird in 90% der Fälle nur aus einem Grund gelesen: “Was bringt es mir?”, “Welchen Mehrwert habe ich als Leser davon”. 

Jeder Mensch ist im Internet “ich” bezogen und will nur den eigenen Vorteil. Das ist auch absolut nicht schlimm oder böse gemeint. Es ist einfach so. 

Denk daran, dass dein Publikum sehr ungeduldig ist. Sie haben eine Frage oder ein Problem und suchen nach einer schnellen Antwort. 

Diese 2 Fragen solltest du dir stellen:

  1. Wem willst du helfen? Wer ist deine Zielgruppe?
  2. Womit brauchen Sie Hilfe? Was ist deren Problem?

Beim Bloggen geht es darum anderen zu helfen. Wähle ein Thema mit dem du anderen helfen kannst. Du musst jetzt keine Weltprobleme lösen. Ein Problem kann für dich etwas ganz simples sein. 

Jemand möchte Muffins backen, hat aber keine Ahnung davon. Was machen wir? Klar wir googlen nach einem Rezept. Das Rezept ist in diesem Fall die Lösung des Problems. 

Und ja, die Person die danach vor kurzem gegoogelt hat bin ich… 😀

Ein Blog ist da um anderen Menschen zu helfen. Social Media Kanäle wie Instagram, TikTok oder Facebook sind da um Menschen zu Unterhalten. Das ist ein wesentlicher Unterschied. 

Klar kannst du beides kombinieren, wenn du dir deine eigene Community aufgebaut hast, doch fang auf jeden Fall damit an Probleme zu lösen, Tipps zu geben und Fragen zu beantworten. 

Themen die immer funktionieren und trendig sind

Wenn du immer noch Schwierigkeiten hast ein Thema zu finden, dann kannst du auch eines dieser Themen auswählen. Hier ist gibt es garantiert eine Nachfrage:

  • Essen, Ernährung
  • Vegane Ernährung (Trend)
  • Fashion, Beauty
  • Finanzen, Geld Management, Geld Sparen
  • DIY, Basteln, Malen, Handarbeiten
  • Gesundheit, Fitness, Sport
  • Eltern- und Mama Blogs
  • Lifestyle, Hobbys (es gibt nichts, dass es nicht gibt; z.B. Jagen, Tauchen, teure Uhren, Segeln, Klettern, Architektur , Golf usw.)

Das sind nur einige von tausenden Beispielthemen die alle funktionieren…

Kann ich mit meinem Blog Thema wirklich Geld verdienen?

Die Kurzantwort ist: Ja, kannst du! Mit jedem Thema kann online Geld verdient werden. Es gibt nur einen Unterschied in der Monetarisierung deines Blogs. 

Aber was bedeutet das genau?

Nicht jedes Thema ist gleich. Auf jedem Blog kann Geld verdient werden, doch die Monetarisierungsmethoden sind unterschiedlich. Manche Blogs finanzieren sich durch Amazon Affiliate Marketing, also der Empfehlung von Amazon Produkten, manche durch Display Werbeanzeigen, eigene digitale Infoprodukte, physische Produkte oder bezahlte Promotions. 

(In den meisten Fällen ist es eine Mischung aus allen Methoden)

Es spielt bei der Erstellung deines Blogs auch im Grunde keine Rolle, du solltest nur Bescheid wissen.

Einen Food-Blog zum Beispiel würdest du am Besten über Display Werbeanzeigen und Affiliate Marketing finanzieren. Eventuell kann auch ein Rezeptbuch verkauft werden. Ein Videokurs oder Coaching zu verkaufen ist hier aber eher schwierig… Hier führen vor allem viele Blogbesucher zum Ziel und zu richtig guten Umsätzen.

Ein Blog über Investment und Geldmanagement wiederum finanziert sich kaum durch Display Werbeanzeigen. Hier sind Menschen dafür viel eher bereit in ein Coaching oder einen Videokurs Geld zu investieren. Ein Blog mit nur 1.000 monatlichen Besuchern kann hier bereits zu sehr guten Umsätzen führen. 

Wie gesagt, es spielt keine Rolle wie genau du deinen Blog im Endeffekt monetarisiert, denn Möglich ist es immer. Diesem Thema widmen wir uns in der 7 Tage Blog Launch Challenge am Tag 4 ohnehin genauer. Stell also unbedingt sicher daran teilzunehmen und keine der Mails zu verpassen.

Du kannst dich immer noch nicht für ein Blog Thema entscheiden?

Wenn du dich immer noch für kein Thema entscheiden kannst, ist das vollkommen in Ordnung. Es gibt sozusagen eine kleine Lücke wo du durchrutschen kannst und dann noch reichlich Zeit hast dein Thema zu wählen. 

Entscheide dich für das Thema “Lifestyle”.

Lifestyle ist breit gefächert, profitabel und bietet dir die Möglichkeit mehrere Themen in einem Blog zu behandeln. Du kannst verschiedene Blogthemen auffassen und mit der Zeit dein Thema spezialisieren. Du siehst wie deine Leser auf deine Beiträge reagieren und kannst darauf deinen Content anpassen. 

Sobald dein Blog wächst, wirst du sehen, was deinem Publikum gefällt und du kannst dich darauf konzentrieren, mehr Inhalte zu diesen Themen zu erstellen.

Jetzt musst du nur noch deinen perfekten Blog Namen finden

Blog Namen finden

Ok der erste Schritt ist geschafft. Du weißt jetzt worüber du schreiben willst. Und schon stehen wir vor einem neuen Problem…der passende Blogname.

REALTALK: Das ist noch viel unwichtiger als das Thema deines Blogs. 

Das beste Beispiel ist mein Blogname artomo. Was soll das bedeuten? Absolut nichts. ^^

Was bedeutet Nike, Adidas oder Ebay? Das alles sind einfach nur zufällig ausgewählte Markennamen die im Grunde keine Bedeutung haben. Wir kennen Sie nur, weil wir sie überall sehen und jeder sie einfach kennt. 😀

Die Wahrheit ist, dass ich schon viele Blogs erstellt habe und jedesmal habe ich den ausgewählten Blognamen nach kurzer Zeit “bereut”. Hätte ich meinen Blog doch so oder so genannt. Aaah verdammt, der Name wäre doch viel cooler gewesen…

Doch im Endeffekt spielt es wirklich absolut keine Rolle. 

Ich bin ein Fan von kurzen Namen bzw. Namen mit einer klaren Aussage.

Zum Beispiel: 

  • www.marias-reiseblog.de 
  • www.besser-vegan.de 
  • www.toms-vegane-ernährung.de

Meine 3 Tipps zur Wahl deines Blog Namens:

  • Du kannst deinen eigenen Markennamen erfinden (www.artomo.de)
  • Verwende das Thema über das du schreibst im Namen (www.besser-vegan.de)
  • du kannst deinen eigenen Namen (www.marias-reiseblog.de) im Domainnamen verwenden
  • Achte darauf dich nicht zu sehr einzuschränken (wenn dein Blogname www.staubsaugertest.de lautet, dann wird es schwer dort über andere Themen zu bloggen als über Staubsauger)
  • Benutze keine ausgefallenen Domainendungen wie .agency oder .immobilien (Verwende immer eine Domainendung wie .com, .de, .at, etc.)

Wie kommst du auf deinen Namen?

Übung: Mach ein kleines Brainstorming und schreib dir ein paar Wörter zu deinem Blogthema auf und ein paar passende Adjektive die dazu passen. Kreier daraus 5-10 Blognamen und such dir die besten 3 heraus. 

Lass dir die Namen bis morgen durch den Kopf gehen und morgen um 18:00 Uhr werden wir dann gemeinsam deinen gewünschten Blognamen registrieren.

PS: Hast du bereits einen passenden Blognamen gefunden? Dann kannst du bei easyname (unter diesem Link) prüfen, ob dein Name noch verfügbar ist.

Dein Blogname kann auch später (nach der Veröffentlichung) immer noch jederzeit geändert werden.

Zusammengefasst kann man sagen:

Der Name deines Blogs spielt wirklich keine so große Rolle und bestimmt nicht über den Erfolg oder Misserfolg deines Blogs. Denk nicht zu viel darüber nach… Es ist besser, deinen Blog heute zum Laufen zu bringen, als erst in einem Monat! Das ist viel entscheidender für deinen Erfolg. 

Sobald du dich für ein Blog Thema und einen Blog Namen entschieden hast, steht dir nichts mehr im Weg deinen Blog zu starten. 

Schau ob dein gewünschter Blog Name verfügbar ist: easyname (hier klicken)

Wenn du jetzt sofort deinen Blog starten willst, dann kannst du zur Schnellstart Anleitung wechseln:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.