46 wertvolle Tools für Blogger und Websitebetreiber

Blogger Tools

Kein Blogger der Welt kommt ohne Tools aus. In diesem Artikel stelle ich dir die 41 wertvollsten Blogger Tools vor, die dir bei der Erstellung deines Blogs helfen werden.

Mit den folgenden Programmen, Plugins und Online Anwendungen kannst du nicht nur einen funktionaleren Blog erstellen, sondern du bekommst gleichzeitig mehr Besucher, bessere Arbeitsabläufe und du kannst somit auch mehr Geld verdienen. 

Ich wette mit dir du kennst nicht alle Tools!

1. Photopea - Ein Golden Nugget gleich zu Beginn

Ich beginn die Liste mal mit einem meiner absoluten Favoriten – Photopea. Dieses Online Tool bringt dir Photoshop kostenlos auf deinen PC. Zumindest eine etwas abgeschwächte Version, die jedoch so einiges auf dem Kasten hat. 

Bei Photopea kannst du ebenfalls in Ebenen arbeiten und sogar PSD Dateien öffnen! Das perfekte Tool um deinen Grafiken Texte hinzuzufügen, Bilder zu komprimieren, zuzuschneiden, Objekte auszuschneiden, uvm. 

Das beste kostenlose Bildbearbeitungsprogramm das derzeit online existiert. Einziger Nachteil von der Werbung rechts mal abgesehen, die nicht weiterhin schlimm ist. Das Tool ist nur auf Englisch verfügbar. Außerdem ist es ohne Anleitung sicher auch etwas kompliziert. Ich habe ein Einführungsvideo zu Photoshop (Original) auf meinem Youtube Kanal. 

Meine beiden Hosting Favoriten

Beginnen wir ganz am Anfang. Der erste Schritt einen Blog oder eine Website zu erstellen ist das Hosting zu registrieren. Ich möchte dir meine beiden Empfehlungen dazu nicht vorenthalten. 

2. SiteGround

Meine absolute Nr. 1 in Sachen Hosting und Domain ist SiteGround. SiteGround bringt dir das Günstigste speziell für WordPress optimierte Webhosting. Beim Hosting ist vor allem eines entscheidend und zwar Geschwindigkeit.

Eine schnelle Website beginnt nämlich bereits beim Hosting und SiteGround ist hier perfekt aufgestellt und bringt dir ein geniales Preis/Leistungsverhältnis. Ich möchte jetzt in diesem Beitrag nicht auf die einzelnen Funktionen eingehen. Wenn du mehr zu SiteGround erfahren möchtest, dann schau dir meinen Artikel dazu an. 

3. EasyName

Wer der englischen Sprache nicht mächtig ist, der muss leider auf SiteGround verzichte, da es keinen deutschen Support und keine deutsche Website bietet. Die perfekte Lösung ist der Österreichische Anbieter easyname.

easyname bietet ein ebenso leistungsstarkes SSD Hosting und ist in der gleichen Preisklasse. Lediglich auf ein paar Bonustools muss verzichtet werden, die du aber mittels externer Plugins bekommen kannst.

Keyword Recherche Tools

Die Keyword Recherche ist ebenfalls essentiell für deinen Online Erfolg. Was nicht gesucht wird, bringt dir auch keine Besucher. Nutze diese Tools um deine Zielgruppe besser kennen zu lernen und herauszufinden was diese interessiert. 

4. Ubersuggest

Ubersuggest ist das kostenlose Keywordtool von Neil Patel. Dieses Tool lässt dich deine Konkurrenz analysieren und zeigt dir Daten zu Suchvolumen aus Google. 

Neil Patel ist einer der weltbekanntesten Online Marketer der Welt und er stellt uns sein Keyword Recherche Tool völlig kostenlos zur Verfügung. Das Tool an sich ist sehr übersichtlich und bietet die Möglichkeit neben einer gewöhnlichen Keywordsuche, auch die Domain eines Konkurrenten einzugeben und diese dann zu analysieren.

Wie das funktioniert zeige ich dir auf meinem Youtube Kanal. (-> Hier geht’s zum Video!)

5. KWFinder

KWFinder Dashbord

Der KWFinder ist mein liebstes Keyword Tool. Das Tool ist sehr schön gestaltet, man bekommt viele alternative Keyword Vorschläge und einen sehr überschaubaren Konkurrenzwert, um die Schwierigkeit abzuschätzen für das jeweilige Keyword zu ranken.

Der KWFinder gehört zu den Tools von Mangools, welche auch noch andere sehr nützliche Funktionen mit sich bringen. (dazu später mehr…) Leider ist der KWFinder nicht dauerhaft kostenlos, aber von den kostenpflichtigen Tools das Günstigste. 

Du kannst das Tool 10 Tage lang kostenlos testen, ohne eine Kreditkarte anzugeben und ohne automatische Verlängerung. Du musst zwar deine E-Mail Adresse angeben, aber ich garantiere dir keinen Spam zu erhalten. Selten sowas gesehen ^^

6. AnswerThePublic

AnswerThePublic kann dafür genutzt werden oft gestellte Fragen in deiner Zielgruppe zu finden. Du kannst dafür ein Keyword in diesem Tool eingeben und bekommst dann die häufigsten Fragen (wer, wie, wo, was,…) ausgeworfen.

Besonders effizient ist dieses Tools in Kombination mit Keywords Everywhere. Dem nächsten Tool in unserer Liste. AnswerthePublic kann völlig kostenlos genutzt werden. 

7. Keywords Everywhere [Chrome Extension]

keywords everywhere

Keywords Everywhere kann in Chrome und in Firefox installiert werden. Das Add-On zeigt dir anschließend überall Keywords an wo eine Suchmaschinenfunktion existiert. Auf Google, Youtube, Amazon, Pinterest & Co. Auf Google bekommst du auch noch relevante Keyword Synonyme angezeigt.

Das Extansion war seit Jahren kostenlos verfügbar und seit Oktober 2019 kostet es leider etwas Geld. Für 100.000 Keyword Credits musst du 10$ zahlen. (1 Keyword = 1 Credit) Damit solltest du einige Zeit auskommen. 

8. Die Google Suche - Mein Geheimtipp

Ja, das ist kein Witz und mein absoluter Ernst. Die Google Suche ist zwar nicht geheim, jedoch wird sie nicht so oft genutzt wie sie es sollte. Anfänger benutzen meist nur Keyword Tools und versteifen sich dabei zu sehr auf die Zahlen. 

Die Vorschläge die du in der Google Suchfunktion erhältst sind die Begriffe die wirklich eingegeben werden. Oft kommt es vor, dass Blogbeiträge das 10 fache an Besuchern bringen, wie Keyword Tools ursprünglich vorhersagen. 

Mein Tipp: Check auf jeden Fall immer die Google Suchvorschläge ab und bau diese in deine Artikel ein. 

E-Mail Marketing Programme

Müssten sich Blogger und Affiliate Marketer auf nur einen Tipp beschränken, dann wäre das E-Mail Adressen zu sammeln. Mit E-Mail Marketing lässt sich auf Knopfdruck automatisiert Geld verdienen.

Dafür empfehle ich dir die folgenden E-Mail Marketing Programme: 

9. Mailchimp

Mailchimp ist meine Empfehlung, wenn du noch neu im Blogger Geschäft bist. Das Tool ist kostenlos (bis 2000 Kontakte) und kann mit den meisten gängigen Plugins und Programmen verbunden werden. 

Mit einem E-Mail Marketing Programm kannst du automatisiert E-Mail Adressen mittels Formulare auf deinem Blog sammeln und anschließend ebenfalls automatisiert E-Mails an deine Abonnenten versenden. Dazu richtest du einen sogenannten Autoresponder ein, der an jeden neuen Kontakt in deiner Liste die von dir erstellten Mails, in einem von dir bestimmten Abstand versendet. 

Du kannst ebenfalls Broadcast E-Mails an deine gesamte E-Mail Liste versenden, verschiedene Zielgruppen erstellen, eigene Formulare designen und diese in WordPress per Shortcode einfügen.

Alles in allem ein super tolles E-Mail Marketing Tool für Einsteiger. 

10. KlickTipp

KlickTipp ist ein geniales E-Mail Marketing Tool für Profis. Durch eine messerscharfe Segmentierung weißt du immer ganz genau was deine Kunden möchten. KlickTipp kann erstklassig mit Digistore24 verbunden werden. Wenn du also eigene digitale Infoprodukte (E-Books, Videokurse) verkaufst, dann empfiehlt es sich den Autoresponder von KlickTipp zu wählen. 

KlickTipp gehört mit einem Preis ab 25€ pro Monat für 10.000 Kontakte zu den mittelpreisigen Anbietern.

WordPress Plugins & Tools

Natürlich gehören zu einer wichtigen Tool Liste auch ein paar WordPress Plugins und Tools. Ich habe auch bereits einen Artikel zu meinen „Top 10 must have WordPress Plugins“ erstellt, die ebenfalls einen Blick Wert ist. 

11. Elementor (Pro)

Man könnte mich schon fast als Prediger von Elementor bezeichnen. Ich bin mehr als nur begeistert von diesem unbeschreiblich genialen Plugin. Mit Elementor machst du aus deinem klassischen WordPress bzw. Gutenberg Editor ein noch viel einfacheres Drag & Drop Baukastensystem. 

Das Plugin macht es dir möglich wunderschöne Websiten so einfach wie nie zuvor zu erstellen. Schau dir die verschiedenen Tools und Funktionen am besten direkt auf der Website von Elementor an. 

Das Beste ist, dass das Plugin auch vollkommen kostenlos nutzbar ist und du damit bereits wunderbar arbeiten kannst. Wobei sich auch die Pro Version mit noch weiteren Funktionen, unzähligen Vorlagen und dem Pop Up Creator für nur 49,- $ auf jeden Fall lohnt!

PS: Würde ich mich auf nur ein Tool beschränken müssen, so würde ich mich für Elementor entscheiden. Check das Tool unbedingt aus!

12. WP Rocket

Keine WordPress Website ohne Caching Plugin! Mit der Hilfe von einem guten Caching Plugin kannst du die Ladegeschwindigkeit und Leistung deiner WordPress Website bzw. deines Blogs mit ein paar wenigen Klicks massiv verbessern.

Das einfachste und wohl leistungsstärkste Plugin ist WP Rocket.  

Es aktiviert automatisch die empfohlenen WordPress Caching Einstellungen wie die GZIP-Komprimierung, Seiten-Cache und Vorladen des Cache. Du kannst auch optionale Funktionen wie Lazy Loading-Images, CDN-Unterstützung, DNS-Vorabruf, Minification usw. aktivieren, um die Ladezeiten der Seiten weiter zu verbessern. 

Dies ist bei weitem das einfachste und anfängerfreundlichste Caching-Plugin das ich kenne. Der einzige Nachteil ist, dass es nicht kostenlos ist. Da deine Seitenladezeiten aus vielen Gründen sehr wichtig sind, solltest du jedoch hier nicht sparen und die derzeit einmalig 44,- Euro investieren.

Kostenlose Alternative: WP Super Cache (Leider nicht so leistungsfähig und auch nicht wirklich benutzerfreundlich)

13. Thrive Themes

Mit ThriveThemes bekommst du alle Werkzeuge an die Hand gelegt, um bessere Conversions, also Verkäufe und E-Mail Eintragungen zu bekommen. 

Jedes Tool hat seine ganz eigene Funktion die Zusammengefasst zu einer besser optimierten Website sorgen. Mit dem Thrive Quiz Builder kannst du zum Beispiel interaktive Quize erstellen, um nach dem Quiz Mail Adressen zu sammeln. Du kannst wunderschöne OptIn Formulare erstellen oder sogar einen eigenen Online Kurs erstellen. Mit Thrive LandingPages bekommst du conversionoptimierte Vorlagen und mit CleverWidget kannst du benutzerdefinierte Sidebars auf anderen Seiten anzeigen lassen. Das sind nur ein paar Beispiele aus vielen tollen Thrive Tools.

Thrive Themes Produkte können einzeln oder im Paket gekauft werden Alle Programme bekommst du mit einer Thrive Mitgliedschaft um nur 19,- $ pro Monat.

Social Media

14. YouTube

YouTube ist die zweitgrößte Suchmaschine nach Google. Viele Benutzer genießen den Vorteil (da gehör ich definitiv auch dazu) von Videoanleitungen. Das solltest du dir auch zu nutze machen und spannende neue Dinge lernen. 

Ich habe mir durch YouTube sehr viele Dinge beigebracht. So auch das Erstellen von Websiten, diverse Programme wie Photoshop, Premiere Pro, Illustrator und diverse andere Dinge wie zum Beispiel einige neue Zeichenskills oder Schraffurtechniken. 

Auch ich habe vor kurzem meinen eigenen YouTube Kanal gestartet. Bei artomo lernst du deine eigene Website mit WordPress zu erstellen, Besucher zu generieren und Geld zu verdienen. Ebenfalls findest du einige Tutorials zu Photoshop.

Stell also sicher auch meinen YouTube Kanal artomo zu abonnieren!

15. LinkMiner (Mangools)

Der LinkMiner ist ein weiteres Tool das von Mangools stammt. (wie auch der KWFinder)

Der LinkMiner listet dir die gesamten Backlink Quellen deiner Konkurrenz auf. Du siehst woher der Link kommt, auf welche Seite verlinkt wird und den genauen Ankertext. 

Genau wie beim KWFinder auch kannst du dich für eine 10 Tage Testversion anmelden (ohne Kreditkartendaten, ohne Spammails). Den LinkMiner bekommst du dauerhaft ab 29,90 € pro Monat. Natürlich inklusive der weiteren Tools wie dem KWFinder, Site Profiler und die SERP Tools. 

16. Tailwind

Tailwind ist das Nummer 1 Schedule Tool für Instagram und Pinterest. 

Du kannst mit Tailwind aber viel mehr tun als nur deine Posts, Pins und Storys zu planen. Du bekommst auch die optimalen Hastags zu deinen Instagram Posts vorgeschlagen oder kannst mithilfe von Tribes deine Pinterest Reichweite enorm steigern. 

Gleichzeitig kannst du alle Daten tracken und analysieren, um noch bessere Ergebnisse zu erzielen. 

17. ScanWP

Hast du dir schon einmal eine Website angesehen und gedacht „WOW so ein Design möchte ich auch haben“. Mit dem Tool ScanWP kannst du eine URL eingeben und herausfinden mit welchen Theme eine Website erstellt worden ist. Vorausgesetzt die Website wurde mit WordPress erstellt, aber da schließlich 34% aller Websiten mit WordPress erstellt worden sind, ist die Chance relativ groß.

Das Tool ScanWP zeigt dir dann das verwendete Theme an und die Plugins die auf der Website verwendet werden. 

Alternatives Tool: wpthemedetector

18. Small PDF

Das praktische Online Tool Small PDF stellt dir ein paar praktische Funktionen zu Seite. Du kannst PDF Dateien verkleinern, Dateien umformatieren oder PDF Dateien bearbeiten. Das Online Tool kannst du kostenlos direkt in deinem Webbrowser benutzen.

19. ThemeForest

ThemeForest ist eine riesige Plattform auf der es Plugins, WordPress Themes, Videos, Musik, Fotos, Schriftarten, MockUps und vieles mehr zum Downloaden gibt. Bekannt ist ThemeForest vor allem für die beliebten WordPress Themes. Ich habe dort zum Beispiel das The7 Theme, das ich lange verwendet habe, für einmalig 39,-$ gekauft.

Besonders cool: Jeden Monat gibt es 7 Geschenke von ThemeForest. Du kannst dir also jeden Monat kostenlose Musik, MockUps und sogar Themes herunterladen. 

Envato ist ein riesiges Netzwerk das dir Zugang zu 1.600.000 Millionen downloads ermöglicht und mit einem Envato elements Abonnement kannst du für 14,50€ im Monat alles kostenlos herunterladen + du bekommst auch noch Zugriff auf 50 Millionen professionelle Stock Fotos von Twenty20. (bei Shutterstock zahlst du für 10 Fotos bereits 30€ im Monat, welches das Envato Angebot unschlagbar macht!)

20. Thrive Quiz Builder

Der Thrive Quiz Builder ist Teil der Thrive Themes Mitgliedschaft und ist im monatlichen Abo enthalten. Ich möchte den Thrive Quiz Builder jedoch nochmal als eigenständiges Plugin erwähnen, da ich es wirklich genial finde. Du kannst das Plugin auch einzeln für einmalig 67,- $ kaufen.

Ein Quiz kann dir enorm dabei helfen neue Interessenten, Leads und Kunden für dein Business zu generieren. Du kannst deine Besucher durch dein Quiz leiten und so qulifizieren. Anschließend schickst du deinen Kunden auf die genau passende Landingpage. Das sorgt für die größtmögliche Interaktion mit deinem Content. 

21. Table of Contents Plus (TOC+)

Das Plugin TOC+ bringt dir die Möglichkeit ein Inhaltsverzeichnis für deine Beiträge und Seiten zu erstellen. Das ist nicht nur sehr übersichtlich für die Besucher deiner Website, sondern bringt dir auch in Googles Augen, also in der Sicht der Suchmaschinenoptimierung einen Vorteil. 

Denn die Sprungmarken werden ebenfalls in der Meta-Beschreibung in den Suchergenissen angezeigt, was für noch mehr Klicks auf deine Beiträgt sorgt. Du kannst mit dem Plugin angeben welche Arten von Überschriften in dein Inhaltsverzeichnis aufgenommen werden sollen – H1, H2, H3, H4 usw. 

Ebenfalls bestimmst du selbst ob das Inhaltsverzeichnis automatisch generiert wird oder ob du es per Shortcode selbst einfügst.

22. Fiverr

Fiverr ist eine Freelancer Plattform die du für dich nutzen kannst. Wenn du ein Logo benötigst, eine Keyword Analyse, eine Photoshop Grafik oder sonstiges, dann kannst du dafür einen Freelancer beauftragen und dieser erledigt die Aufgabe für dich.

Der Vorteil ist, dass du einen „Profi“ beauftragst ohne Unmengen für einen Profi zahlen zu müssen. Überzeug dich am besten selbst von den Angeboten auf der Freelancer Plattform Fiverr. 

Auf deine erste Bestellung habe ich einen 20%igen Rabatt für dich. Klick einfach auf den Link und dir werden 20% im Warenkorb abgezogen. 

23. Shoutcart

Shoutcart ist eine Plattform die Instagram Influencer und Werbepartner vereint. Du kannst hier selber als Influencer Geld verdienen oder mit anderen Influencern zusammenarbeiten. 

Ich kann dir empfehlen auch einen Blick auf Influencer zu werfen und diese für dich zu nutzen. Ein Story Post von einem Account mit 200.000 Followern kann dir auf einen Schlag sehr viele Klicks bringen und das für läppische 10-30 Euro.

Du kannst hier sehr günstig in kurzer Zeit eine Menge Traffic generieren. Die Plattform Shoutcart zeigt dir sehr übersichtlich die Accounts von Influencern an und du kannst sie direkt über die Plattform kontaktieren. So große Accounts direkt zu kontaktieren ist oft sehr schwierig, da sie sehr viele Nachrichten bekommen und deine DM oft untergeht.

24. Canva

Canva ist ein wunderbares Online Tool mit dem du Grafiken, Werbeanzeigen, Profilbilder, Logos und Co gestalten kannst. Das Beste: völlig kostenlos!

Du musst dir einen kostenlosen Account registrieren und bekommst dann jede Menge Vorlagen für verschiedene Formate wie einem Pinterest Pin, Facebook Post, Instagram Story, usw. Die Grafiken können dann ganz einfach per Drag & Drop bearbeitet werden und so gelingt es dir relativ einfach wunderschöne Layouts zu gestalten. 

25. Google MyBusiness

Google My Business ist eine Plattform die von Google höchst persönlich stammt. Da wir mit unserer Website möglichst weit vorne in Google ranken wollen, macht es meiner Meinung nach absolut Sinn dafür alle Tools von Google zu nutzen. 

Google MyBusiness ist für Unternehmen entwickelt, die einen lokalen Standort besitzen. Du kannst dort eine Unternehmensseite eintragen mit Öffnungszeiten, Fotos, Lageplan usw. Wenn jemand nach deinem Unternehmen sucht, wird ihm dann ein schönes „Rich Snippet“ davon angezeigt.

Darüber hinaus kannst du über Google MyBusiness Bewertungen sammeln. 

Ich trage immer auch meine Websiten in GoogleMyBusiness ein, um einen Link auf diese zu bekommen. Das ist nur eine Vermutung von mir, aber es könnte positiv zu deinen Google Rankings beitragen. 

26. AAWP

Ein muss für jeden der Amazon Affiliate Marketing betreibt. Mit AAWP kannst du übersichtliche, immer aktuelle Amazon Boxen, Bestsellerlisten, Datenboxen, Neuerscheinungen und Vergleichstabellen einfügen. Schau dir hier die Live Demo an!

Dafür kannst du die bereits erstellten wunderbaren Templates nutzen. Die eingefügten Produkte enthalten bereits deine Trackings Links und sind mit Call to Action Buttons ausgestattet. Stets aktuelle Daten bekommt das Plugin direkt durch die Amazon API. Somit sind deine Preise und Produkte, die auf der Website angezeigt werden, immer korrekt und aktuell. 

Das Plugin kostet einmalig 36,-€ und ist ein muss für jeden Amazon Affiliate Profi!

27. AMP

AMP ist ein framework das deine Website für mobile Endgeräte optimiert. Kurz zusammengefasst bedeutet das für deine Website, dass sie dadurch sehr viel schneller auf mobilen Geräten lädt. 

Google liebt schnelle Ladezeiten und legt derzeit auch einen hohen Fokus auf mobile Optimierung. Da AMP auch noch direkt von Google kommt, solltest du es also in deine Website einbauen. 

Dafür gibt es mittlerweile auch „einfache“ Plugin Lösungen. 

28. Divi Theme

Divi ist im Grunde nichts anderes wie eine Kombination aus einem tollen WordPress Theme und Elementor Pro. 

Das Theme bringt seinen eigenen Drag & Drop Page Builder mit sich und bringt so ziemlich die gleichen Funktionen wie Elementor Pro. Die Entscheidung liegt bei dir für welchen Page Builder du dich entscheidest. Ich persönlich verwende Elementor Pro.

29. Google Analytics

Jeder Profi trackt alle Daten auf seiner Website. Im Grunde ist es egal mit welchen Tool du das tust. Du solltest aber bereits zu Beginn dein Tracking integrieren damit du deine Erfolge messen kannst. Das bekannteste und beliebteste Tracking Tool ist Google Analytics. 

Du kannst damit auch die Google Search Console und Google Ads verbinden. 

Um Google Analytics auf deiner Website einzubinden musst du dir zuerst ein Konto anlegen und anschließend den Tracking Code auf deiner Website einfügen. 

Falls du nicht in deinen Quellcode eingreifen möchtest, kannst du auch ein Plugin dazu verwenden. 

30. MOZ Bar

Die MOZ Bar ist ein Add-On für Google Chrome. Durch die MOZ Sidebar wird dir in Google zu jeder Domain bzw. zu jedem Suchergebnis die Page Authority und die Domain Authority angezeigt. 

Diese Werte sagen etwas über die Stärke deiner Konkurrenten in Google aus. Die Domain Authority gibt dir eine genaue Ahnung davon wie relevant diese Website für Google ist. Die DA geht von 0-100, wobei 100 unendlich stark ist. Je höher die DA desto mehr Backlinks hat eine Website und desto schwieriger wird es für dich, diese aus den TOP10 Suchergebnissen zu drängen. 

31. Google Page Speed Insights

Die Anlaufstelle Nummer 1 ist wie immer Google. Auch ein Tool um die Geschwindigkeit deiner Website zu testen hat Google im Petto. Google unterteilt dabei in Geschwindigkeit für mobile Geräte und dem Desktop.

Um den Test durchzuführen musst du lediglich deine URL einfügen. Danach erhältst du einen Wert zwischen 0 und 100. (100 = sehr gut) Optimierungsvorschläge für Verbesserungen inklusive. Die beste Optimierung für deine Website gelingt dir mit dem Plugin WPRocket.

32. Pingdom

Pingdom ist ein Tool um deine Websitegeschwindigkeit zu testen. Du kannst deine Website URL eingeben und einen Serverstandort auswählen. Es ist auch ein Test von Frankfurt, Deutschland möglich. 

Pingdom wirft dir das Ergebnis deiner Websitegeschwindigkeit in einer Note von A-F aus. (A = Sehr gut) Die genaue Ladezeit und die größe deiner Website werden dir ebenfalls angezeigt. 

33. GTmetrix

Ein weiteres Tool um deine Websitegeschwindigkeit zu testen. GTmetrix zeigt dir wie Pingdom auch einen ausführlicheren Bericht zu den einzelnen Faktoren. So kannst du schnell Schwachstellen finden und diese für deine Website optimieren. In den meisten Fällen hilft ein Plugin wie WPRocket bei den meisten Problemen. 

34. Digistore24

Digistore24 ist der größte deutsche Marktplatz für digitale Infoprodukte. Du kannst sowohl als Affiliate Geld mit Produkten von anderen verdienen als auch eigene Produkte erstellen und verkaufen. So kannst du auch eigene Affiliates für deine Produkte anwerben. 

Mit Digistore24 kannst du deine eigenen Verkaufsfunnel einrichten und Upsells, Addons, eigene Dankeseiten, Preispläne usw. erstellen. Der Digistore24 übernimmt dabei Transaktionen, Affiliate Auszahlungen, sogar Finanzamtzahlungen für dich. Du musst lediglich deine eignen Infoprodukte erstellen und deinen Verkaufsfunnel einrichten. 

Wenn du selbst als Affiliate tätig sein willst kannst du auf den Marktplatz zugreifen und ein für dich passendes Produkt zum bewerben finden. Wenn es anschließend zum Verkauf über einen deiner Affiliate Links kommt, bekommst du eine Provision ausbezahlt. 

35. ClickBank

Die englische Alternative zu Digistore24. Hier findest du ebenfalls digitale Infoprodukte nur eben in englischer Sprache. ClickBank eignet sich auch besonders gut dazu neue Nischen und Ideen zu finden. Da der internationale Markt viel größer ist gibt es dort unzählige Produkte und die verschiedensten Märkte. 

36. Tiny PNG

Mit dem Online Tool Tiny PNG kannst du bis zu 20 Bilddateien auf einmal hochladen und bis zu 90% komprimieren. Dabei bleibt die Bildqualität erhalten und bleibt trotzdem scharf. 

Tiny PNG ist optimal dafür geeignet um große Bilder blitzschnell zu verkleinern, um diese dann auf deiner Website einzufügen bzw. in WordPress hochzuladen. 

Alternative Tools mit gleicher Funktion: compresspng oder optimizilla

37. Unsplash

Unsplash ist meine Lieblingswebsite für kostenlose Stockfotos. Wenn du nach passenden Fotos für deine Blogartikel suchst, dann bist du hier genau richtig.

Du kannst Stockfotos völlig frei und kostenlos auch auf deiner Website verwenden. Achtung: Verwende niemals Fotos aus den Google Suchergebnisse. Das verletzt Urheberrechte und kann zu teuren Strafen und Abmahnungen führen. 

Alternative Websiten: Pixabay oder Pexels

38. Photoshop / Premiere Pro (Adobe Cloud)

Die Programme Photoshop und Premiere Pro gehören beide zur Adobe Cloud weshalb ich diese grundverschiedenen Programme in einem Punkt aufliste. Photoshop dürfte jeden ein Begriff sein. Das ist das wohl bekannteste Bildbearbeitungstool. Premiere Pro ist das Videoschnittprogramm von Adobe. 

Ich verwende die beiden Programme fast täglich für meine Projekte weshalb ich diese Tools auch unbedingt hier auflisten möchte. 

Photoshop benutze ich für Bilder wie du es hier zum Beispiel oben siehst, zum Ausschneiden von Bildteilen, zum Erstellen von Thumbnails für meine Blogartikel und Youtube oder für Werbeanzeigen. Auf Photoshop kann ich aus vielen Gründen unmöglich verzichten. 

Premiere Pro benutze ich zum Schneiden meiner Videos. Seien es Videos für meine Videokurse oder für meinen YouTube Kanal. Das Programm ist leicht verständlich und in der Adobe Cloud verfügbar. 

In der Adobe Cloud sind ebenfalls alle anderen Programme von Adobe enthalten wie Lightroom, Illustrator, InDesign, After Effects und mehr. 

39. Teachable

Teachable ist die Nummer 1 Plattform auf der du deine eigenen Online Videokurse veröffentlichen kannst. Du kannst Teachable direkt in WordPress einbinden oder direkt auf Teachable selbst veröffentlichen. Dabei kannst du ein wunderbares Kursdesign veröffentlichen und für deine Kursteilnehmer tolle Dinge wie eine Teilnahmebestätigung automatisch erstellen lassen. 

Du kannst Promo Codes erstellen, dein eigenes Affiliate Programm veröffentlichen, über 130 verschiedene Zahlungsanbieter verwenden und  alle gängigen Marketing Programme verknüpfen. 

Zudem werden alle Daten natürlich getrackt und alles ist übersichtlich und anfängerfreundlich gehalten, um dir das Erstellen deines ersten Online Kurses so einfach wie möglich zu machen. 

40. Freepik

Für alle die auch Photoshop verwenden oder die kostenlose Online Alternative Photopea  gibt es nützliche Vorlagen auf Freepik. Besonders für Mockups ist die Website super geeignet. Du kannst dir direkt eine PSD Vorlage herunterladen und dann dein gewünschtes Bild im Mockup ersetzen. 

Hier geht’s zu Website von Freepik!

41. EWWW Image Optimizer

Das Plugin EWWW hilft dir dabei die Bilder auf deiner Website zu optimieren und zu verkleinern. Durch kleinere Bilder profitierst du von schnelleren Ladezeiten und dadurch auch durch bessere Google Rankings und besseren Conversions. (Verkäufe, E-Mail Eintragungen)

42. Google Search Console

Die Search Console hilft dir zu verstehen wie deine Besucher deine Website gefunden haben. Du kannst diese unglaublich wichtigen Daten nutzen und damit deine Website für die organsiche Google Suche perfekt optimieren. 

Dir werden auch Fehler und Probleme die Google mit deiner Website hat angezeigt. Zusätzlich kannst du einzelne URLs crawlen und bei Google einreichen, damit diese schnellstmölich gerankt werdenn

43. Google Ads

Google Ads ist dein erster Anhaltspunkt, wenn du direkt auf die erste Seite in Google willst. Oder wenn du Displayanzeigen  im Netz bzw. in Youtube schalten willst. 

Jede Website die Werbung schaltet ist meist Partner bei Google und so kannst du deine Werbeanzeigen auf deren Seiten platzieren. Auch die ersten 4 Suchergebnisse in der Suche sind oft Anzeigen und du kannst dafür Geld bezahlen, um ganz vorne angezeigt zu werden. Die Berechnung der Kosten erfolgt per Klick. (CPC = Cost per Click)

44. Facebook Werbeanzeigenmanager

Für jeden der etwas Kleingeld beiseite gelegt hat und in sein Business investieren möchte, den kann ich Facebook Werbeanzeigen empfehlen. Zurzeit ist Facebook wohl die beste Methode um Leads (E-Mail Eintragungen) zu erhalten. Die Leads aus Facebook sind sehr hochwertig und im Vergleich auch relativ günstig. 

Zum Facebook Werbeanzeigenmanager gehört unter anderem auch Instagram. Du kannst die Werbungen direkt in deinem Facebook Profil schalten.

Tipp: Schalte keine Werbeanzeigen direkt auf deine Verkaufsseite, sondern nutze Facebook immer nur dazu um Leads über eine Opt In Page zu generieren.  

45. AWIN / Affilinet

Bist du auf der Suche nach passenden Affiliate Partnerschaften? Awin und Affilinet vermitteln zwischen unzähligen Unternehmen, die ein Affiliate Programm anbieten und dir als Werbetreibenden. 

Wenn du also verschiedene Marken und Produkte bewerben und Geld verdienen möchstest, dann solltest du dich bei einem der Netzwerke registrieren und dich für die Affiliate Partnerprogramme in deiner Nische anmelden.

Awin vermittelt zum Beispiel für Unternehmen wie Obi, Saturn, MediaMarkt, Zalando, Asos, uvm. 

46. Amazon PartnerNet (SiteStripe)

Das bekannteste und größte Affiliate Programm das existiert, ist das von Amazon. Jeder kann sich kostenlos beim Amazon Partnerprogramm anmelden und mit den Produkten von Amazon Geld verdienen. 

Wenn jemand auf deinen Affiliate Link klickt und anschließend dein Produkt auf Amazon kauft, wirst du mit einer Provision vergütet. Der Link enthält einen Tracking Code womit Amazon den Käufer auf dich zurückführen kann. Das coole ist, dass dem Kunden das Produkt nicht mehr kostet und du 24 Stunden nach Klick auf den link auf den gesamten Warenkorb vergütet wirst. 

Hast du dich einmal beim Partnerprogramm angemeldet, kannst du auf die normale Website von Amazon wechseln und mit SiteStripe (wie oben im Bild zu sehen) deine persönlichen Affiliate URLs erstellen. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.