Pinterest SEO

Pinterest SEO | Wie du deine Pins richtig für die Suchmaschine optimierst und deine organische Reichweite enorm steigerst !

Du lernst in diesem Beitrag was Pinterest SEO ist, wie du deine Pins richtig für Suchmaschinen optimierst und wie du mit der richtigen Pinterest SEO Optimierung einen sofortigen Boost auf deine Reichweite bekommst. 

Pinterest vs Social Media

Wenn du bereits mit Pinterest Marketing vertraut bist, dann weißt du, dass Pinterest eine riesige Besucherquelle für deinen Blog, deine Website oder deinen Online Shop sein kann. 

Der Hauptgrund dafür ist, dass Pinterest zwar wie ein Social Media aussieht, jedoch kein Social Media ist. Pinterest ist eine Suchmaschine!

Jap, richtig gehört. Pinterest ist eine Suchmaschine und keine Social Media Plattform. Die ganzen „Folgen“ Funktionen täuschen hier den Nutzer schnell…

Ist das jetzt ein Vorteil oder ein Nachteil?

Wenn du Pinterest mit anderen Social Media Plattformen wie Twitter oder Instagram vergleichst siehst du, dass ein Post auf Pinterest (Pin genannt) eine viel längere Lebensdauer hat als ein Social Media Post. 

Die typische Lebensspanne eines Instagram Posts liegt bei ein paar wenigen Stunden bis maximal ein paar Tagen… Ein Pinterest Pin hingegen hat eine durchschnittliche Lebensdauer von 6 Monaten! 

Eine weitere gute Nachricht: Du kannst durch Suchmaschinenoptimierung deine Pins noch viel länger am Leben halten. Wenn du deine Pins richtig optimierst bekommst du automatisch kostenlosen Traffic von deinen Pins Monat für Monat. 

Genau darum geht es bei Pinterest SEO. Das ist ein riesiger Vorteil zu Social Media Plattformen!

Pinterest SEO Grundlagen: Die Keyword Recherche

Wie auf jeder anderen Suchmaschine auch (Google, Youtube) werden alle Daten gespeichert die in die Suchleiste eingegeben werden. Du kannst dir diese Daten zu nutze machen, um so deine Pins dafür zu optimieren. 

Denn es bringt nichts Content zu erstellen der nicht von Nutzern gesucht wird…

So startet auch das organische Pinterest Marketing. Du kannst für nicht auf Platz 1 kommen, wenn du nicht weißt für was du ranken willst. 

Es gibt nichts frustrierenderes als stundenlang Pins zu erstellen , um später festzustellen, dass niemand sie jemals sehen wird…

Für die besten Ergebnisse, empfehle ich dir also vorher eine Keyword Recherche zu betreiben.

Es gibt 2 verschiedene Wege wie du eine Keyword Recherche in Pinterest machen kannst:

  1. Pinterest Suchfunktion
  2. Audience Insights

Jede dieser 3 Möglichkeiten sind fantastisch, um neue Keywords für deine Pins zu finden und um neue Ideen für weitere Pins zu bekommen. 

Schauen wir uns die 2 verschiedenen Wege im Detail an!

1. Keywords finden über die Pinterest Suchfunktion

Der einfachste Weg um Keywords in Pinterest zu finden ist die direkte Suchfunktion. Das heißt direkt dort wo du nach Pins suchst bekommst du auch die besten Ergebnisse. 

Wenn du (so wie im Bild oben) nach „Wohnzimmer“ suchst, dann kommen erstmal alle Pins zum Suchwort Wohnzimmer. Du kannst deine Suche jetzt aber noch weiter verfeinern. Mit den Tags oben fügst du weitere Wörter zum Wort Wohnzimmer hinzu. 

Diese vorgeschlagenen Wörter kommen aber nicht aus reinem Zufall. Das sind nämlich die Wörter die oft in Zusammenhang mit dem Wort „Wohnzimmer“ gesucht werden. Sop bekommst du ganz einfach weitere Ideen und zusätzliche Keywords für deine Pins. 

Ergebnisse direkt in der Suchleiste

Bevor du deinen Suchbegriff bestätigst und Enter drückt, bekommst du ebenfalls Vorschläge. Das sind weitere Suchverfeinerungen die gerne zum Hauptwort eingegeben werden. Dadurch bekommst du ganz einfach tolle neue Ideen für deine Pins. 

Anstatt deinen Pin nur für das Keyword „Wohnzimmer“ zu optimieren, kannst du auch für „Wohnzimmer TV Wand Ideen“ einen passenden Pin erstellen. 

TIPP: Um einen erfolgreichen Pin zu erstellen schau dir die besten 10 Pins an. Sind es Best Of Listen, Infografiken, Bilder ohne Text, Bilder mit viel Text? Erfinde das Rad nicht neu, sondern kreiere deine eigenen Pins im selben „Format“. 

2. Keyword Recherche mit Audience Insights

pinterest audience insights

Wenn du noch absolut keine Ahnung hast über welches Thema du Pinnen möchtest, dann kannst du Audience Insights benutzen. Mit Audience Insights kannst du sehen für was sich die Nutzer auf Pinterest generell am Meisten interessieren. 

Du findest Audience Insights auf deinem PC in der linken oberen Leiste unter „Analytics – Audience Insights“.

Du kannst jetzt das Interesse deiner bestehenden Zielgruppe einsehen oder das aller Pinterest Benutzer. Lohnt sich durchaus für jeden dort mal einen Blick reinzuwerfen. 

pinterest zielgruppe interessen

Im Bild oben siehst du, dass ich in der linken Spalte das Thema „Reisen“ ausgewählt habe. 28% aller Pinterest Nutzer interessieren sich für Reisen. 

In der rechten Spalte sehe ich jetzt die einzelnen Interessensgebiete zum Thema Reisen. So siehst du, dass sich 33% für Nordamerika Reisen interessieren. Das Interesse für Reiseziele in Asien liegt dabei nur bei 16%. Daraus kannst du ziehen, dass generell bei Pinterest Nutzern das Interesse an Reisen in Nordamerika am Größten ist. Dicht gefolgt von Europareisen. 

Deine Pins für SEO optimieren

pinterest pin seo optimieren

Nun da du weißt was Keywords sind und wie du diese herausfindest wird es Zeit diese in unsere Pins einzubauen. 

In meinem folgenden Beispiel geht es um meinen Blogbeitrag „Blog erstellen in 10 klaren Schritten“. Auf diesen Blogpost möchte ich durch meine Pins neue Besucher bringen. 

Also muss ich zuerst einmal natürlich meinen Pin erstellen. Ich erstelle meine Pins in Adobe Photoshop. Du kannst deine Pins auch schnell und einfach auf Canva gestalten. 

Habe ich meinen Pin fertig gestaltet lade ich ihn in Pinterest hoch. (Pro Beitrag erstelle ich 5-10 verschiedene Pins.)

Beim Hochladen beachte ich die folgenden SEO Faktoren:

Titel – Mein Hauptkeyword ist in meinem Beispiel „WordPress Blog erstellen“. Das muss unbedingt in deinem Titel stehen. Wer einen WordPress Blog erstellen möchte, der sucht nach einer Anleitung. Deshalb nenne ich den Pin „10 klare Schritte um kinderleicht deinen WordPress Blog zu erstellen“. 

Pinnwand – Lege eine Pinnwand fest auf der dein Pin veröffentlicht werden soll. Die Pinnwand muss ebenfalls SEO optimiert werden, um die besten Ergebnisse zu bekommen. (dazu später mehr)

Beschreibung – Die Pin Beschreibung ist wohl der wichtigste Bereich für SEO. Dort hast du am Meisten Platz um viele Keywords unterzubringen. Nutze die Pin Beschreibung, um sämtliche Keyword Variationen einzubauen. Für das beste Ergebnis schreibe mindestens 5 Keywords in deine Beschreibung. 

Falls du noch Platz hast kannst du auch Hashtags verwenden. Ich empfehle dir am Ende eines Beitrages noch mindestens 3 passende Hashtags hinzuzufügen. Es gibt kein Limit wie viel Hashtags du verwenden darfst, die Beschreibung ist generell auf 500 Zeichen beschränkt. 

Call to Action – Am Ende deines Pins solltest du auch eine Call to Action einbauen. Also einen letzten Satz der die Leser dazu auffordert deinen Beitrag zu lesen und auf deinen Blog zu kommen. (Klick auf das Bild um zur kostenlosen Anleitung zu kommen!)

Link – Zu guter letzt fügst du den Link auf deinen Blogartikel ein. (https://www.artomo.de/website-erstellen/blog-erstellen/)

Dein Pinterest Profil für SEO optimieren

pinterest profil seo optimieren

Pinterest SEO hört nicht damit auf nur deine Pins zu optimieren. Du musst auch deine Pinnwände und ebenso dein Profil optimieren. Das kann deinen Erfolg mit Pinterest massiv steigern! 

Zuerst musst du sicherstellen, dass dein Profil klar auf dein Hauptthema optimiert ist. (in meinem Fall WordPress Blog erstellen)

Du kannst soweit gehen, dass du bei deinem Profilnamen anschließend noch dein Hauptkeyword hinzufügst. 

Auch deine Profilbeschreibung sollte dein Keyword enthalten. Du kannst hier leider nicht all zu viele Zeichen verwenden, doch für 2-3 Sätze sollte es reichen. Bring klar auf den Punkt für was du und deine Marke stehen. Und vergiss nicht dabei dein Hauptkeyword mindestens einmal zu verwenden. 

Wenn du herausfinden willst welches deiner Keywords am öftesten gesucht wird, kannst du dafür das Tool Ubersuggest benutzen. Dieses zeigt dir das genaue Suchvolumen von Keywords.

Deine Pinnwände für SEO optimieren

Als letztes musst du noch deine Pinnwände optimieren. Auch das ist mindestens genauso wichtig wie das Optimieren deiner Pins. 

Im großen und ganzen gibt es bei der Optimierung von Pinnwänden keine großen Unterschiede zur Pin Optimierung. Der Name deiner Pinnwand ist quasi der Pin Titel. Die Beschreibung folgt ebenfalls den gleichen Regeln. Versuche so viele Keywords wie möglich einzubauen und wenn möglich mindestens 3 passende Hashtags.

Der einzige große und wichtige Unterschied ist die Kategorie. Hier wählst du eine zu deinem Beitrag passende Kategorie aus. 

Gegebenfalls kannst du das Coverbild selber bestimmen. Die Sichtbarkeit musst du natürlich auf Öffentlich stellen. Sonst kann niemand außer du deine Pinnwände und Pins sehen!

Speichern und Fertig…

Das Zusammenspiel von Pins und Pinnwänden

Wenn du Pins mit einer guten SEO-Beschreibung und Pinnwände mit einer guten SEO-Beschreibung kombinierst, wirst du direkt viel bessere Ergebnisse haben.

Der Schlüssel bei Pinnwänden ist es, so spezifisch wie möglich zu sein. Es gab eine Zeit, in der Pinterest sich stärker auf die Anzahl der Follower fokussierte, aber jetzt haben sich die Dinge geändert.

Pinterest hat deutlich gemacht, dass es eher eine Suchmaschine als eine Social-Media-Plattform sein soll, sodass die Anzahl der Follower nicht mehr so wichtig ist. Deshalb ist Pinterest für Anfänger perfekt geeignet. Du braucht nicht Millionen von Followern zu haben, um erfolgreich zu werden. 

Das Stichwort ist spezifisch. Das bedeutet du musst deine Pinnwände gut strukturieren und nach einzelnen Themen sortieren. Anstatt eine breite Pinnwand mit dem Namen „Rezepte“ zu haben, ist es viel besser diese nach einzelnen Themen wie „Rezepte für Veganer“, „Rezepte aus der asiatischen Küche“, „Pasta Rezepte“ usw. zu sortieren. 

So weiß Pinterest ganz genau worum es bei deiner Pinnwand und in deinem Pin geht. 

BONUS TIPP: Für die besten Ergebnisse pinne deine Pins immer zuerst auf deine relevanteste Pinnwand. Wenn du mehrere Pinnwände hast und deinen Pinn auf mehrere Pinnwände postest, dann poste immer zuerst auf die Relevanteste. 

Das ist ein weiteres SEO Signal für Pinterest, mit dem Pinterest genau herausfinden kann, worum es bei deinen Pins geht und auf diese Weise erhöhst du deine Sichtbarkeit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wie du schnell einen profitablen Blog erstellst & mit jedem Besucher geld verdienst!

Nimm an der „7 Tage Blog Launch Challenge“ teil und lerne wie du als kompletter Anfänger einen profitablen Blog erstellst der jeden Monat tausende Besucher bekommt! 

Das Beste: Du musst kein Webdesigner oder Grafiker sein. Erstelle deinen Blog ohne eine einzige Zeile Code schreiben zu müssen. (kein HTML oder CSS!)

Werde Blogger und nimm an der 7 Tage Blog Launch Challenge teil !