fotozubehör

Fotozubehör | Die perfekte Fotoausrüstung kaufen

Du bist gerade auf der Suche nach deinem ersten oder neuen Fotozubehör? Du fragst dich, was du alles für die Fotografie benötigst? Grundsätzlich brauchst du auch nur eine Kamera mit passendem Objektiv, aber es gibt auch einige Überlegungen zu weiterem Zubehör oder passender Software die du dir machen musst. 

Jeder Fotograf kommt an einem bestimmten Punkt an dem er Stunden damit verbringt passendes Kamera Zubehör zu finden. Da ich weiß wie zeitaufwendig das sein kann, habe ich dir in diesem Artikel eine komplette Liste mit dem wichtigsten Fotozubehör zusammengestellt, einschließlich meiner Top-Empfehlungen!

Kamera | Welche Kamera solltest du dir kaufen?

Sony Alpha 77 II

Eine gute Kamera sollte für dich so einfach wie möglich zu bedienen sein. Also, welche Kamera solltest du dir kaufen? 

Wer möchlichst günstig in die Fotografie einsteigen möchte, für den eignet sich eine Kompaltkamera.

Der beste Ausgangspunkt für Einsteiger ist meiner Meinung nach jedoch eine Spiegelreflexkamera (auch DSLR genannt) oder die immer beliebter werdende spiegellose Systemkamera.

Der Unterschied zwischen diesen beiden Kameratypen besteht darin, dass Spiegelreflexkameras einen internen Spiegel haben, der das Licht direkt vom Objektiv in einen optischen Sucher reflektiert, so dass du genau das sehen kannst, was auch das Objektiv sieht. 

Spiegellose Systemkameras haben, wie auch schon der Name vermuten mag, diese Funktion nicht, wodurch sie kleiner und leichter werden. 

Der Marktpreis einer brandneuen Einsteiger-DSLR oder einer spiegellosen Kamera mit Objektiv liegt im Bereich von 400 bis 1000 Euro. Zu den beliebten Einsteiger Spiegelreflexkameras gehören beispielsweise Kameras wie die Canon EOS 1300D oder die Nikon D3300. Auf der spiegellosen Seite haben wir verstärkt Sony Kameras zu sehen. Einer der beliebteren und bekanntesten Kameras ist hier die Sony Alpha 6000.

Meine Top 3 Kameras für 2018

Ich würde dir immer eine günstigere DSLR oder Kompaktkamera vor einer Kompakt- oder Brigdekamera empfehlen, weshalb ich diese hier garnicht erst erwähne.

Recherchiere dich hier anfangs nicht zu tode denn jede Option auf dem heutigen Markt ist ziemlich gut. Du kannst ausgezeichnete Fotos mit jeder Kamera aufnehmen, solange du seine Grenzen kennst. Gerade für den Anfang ist eine günstigere Anfängerkamera völlig ausreichend und später ist immer noch Zeit für ein Upgrade.

Objektiv | Welches Objektiv solltest du dir kaufen?

Objektiv | Welches Objektiv solltest du dir kaufen?​

Neben einer Kamera ist das wichtigste Element der Fotografie ein Objektiv. In gewisser Hinsicht sind Linsen sogar wichtiger als die Kamera selbst, denn das Objektiv fokussiert das Licht, um den Kamerasensor zu erreichen. 

Bestimmte Kameras (einschließlich aller oben besprochenen DSLRs und spiegellosen Kameras) ermöglichen es dir, deine Objektive auszuwechseln. Sie werden „Wechselobjektivkameras“ genannt. 

Somit hast du die Möglichkeit ein Porträtobjektiv gegen ein großes, teures Sportobjektiv mit der gleichen Kamera austauschen. Dies ist ein großer Vorteil, der deine Kamera für verschiedene Arten der Fotografie viel flexibler macht. Genau aus diesem Grund empfehle ich dir auch zu einer Spiegelreflex oder Kompaktkamera.

Welches Objektiv solltest du dir kaufen?

Einige Fotografen verwenden Kit-Objektive, die mit vielen Kameras (auch bei den oben verlinkten) bereits mitgeliefert werden. Andere kaufen ihre Kameras und Objektive separat. Das liegt ganz bei dir.

Es gibt drei Objektive die jeder gute Fotograf besitzen sollte:

  • Kit-Objektiv mit Zoom z. B. ein 18-55mm-, 28-70mm oder 18-105mm-Objektiv. Dies sind preiswerte Objektive, die Vielseitigkeit bieten und in allen Bereich einsetzbar sind
  • Objektiv mit Festbrennweite z. B. ein 25mm f / 1.8, ein 35mm f / 1.8 oder ein 50mm f / 1.8 Objektiv. Diese sind besonders gut für die Porträtfotografie geeignet bzw. für Situationen wobei der Hintergrund unscharf gestellt werden soll
  • Tele-Zoom-Objektiv z.B. ein 55-200mm oder 55-300mm Obejtiv. Mit dieser Art von Objektiv kannst du weit entfernte Objekte wie Wildtiere einfangen oder schnelle Bewegungen wie im Sport zusehen sind bestmöglich fotografieren

Jedes Objektiv hat eine Millimeterzahl, beispielsweise 50 mm. Dies nennt man Ihre Brennweite. Es bezieht sich einfach darauf, wie weit ein Objektiv „herangezoomt“ ist – wie eng ein Winkel es erfasst. Objektive mit einer höheren Nummer (85mm oder mehr) werden als Teleobjektive betrachtet. Diese wirken wie Teleskope die Dinge in der Ferne vergrößern. 

Objektive mit einer niedrigen Nummer (28mm oder weniger) werden als Weitwinkelobjektive betrachtet, da sie eine viel umfassendere Ansicht zeigen. Alles dazwischen, wie ein 50-mm-Objektiv, ist ein „normales“ Objektiv.

Wichtig ist auch die Unterscheidung zwischen Zoom- und Prime-Objektiven: 

  • Zoom-Objektive decken mehrere Brennweiten ab. Mit Ihnen kannst du ein- und auszoomen 
  • Prime Objektive (Festbrennweiten) können nicht zoomen – sie sind auf eine einzige Brennweite fixiert

Zoomen ist ein großartiges Feature und du denkst dir warum solltest du darauf verzichten? Aber Festbrennweiten sind in bestimmten Situationen die bessere Wahl. Sie haben normalerweise mehrere Vorteile wie weniger Gewicht, besserer Preis, hohe Schärfentiefe und geringe Lichtleistung.

Alle Fotografen haben unterschiedliche Objektivanforderungen. Es gibt keine Universaloption und deshalb gibt es Hunderte von Objektiven auf dem Markt. Die Kameras die ich dir empfehle sind Kamera-Kits und diese beinhalten auch bereits ein Objektiv. Diese Basis-Kits sind bereits ein guter Anfang und du brauchst erstmal kein weiteres Objektiv.

Meine Objektivempfehlungen 2018

Stative | Wie finde ich das passende Stativ?

stativ - wie finde ich das passende stativ

Das passende Stativ zu finden ist für viele essentiell in der Fotografie. Für Fotografen die sich zum Beispiel speziell auf die Landschaftsfotografie konzentriert haben ist ein Stativ unversichtbar und gehört zur Standardausstattung dazu. 

Für Portraitfotografen oder Hochzeitsfotografen die selbst ständig in Bewegung sein müssen ist ein Stativ wahrscheinlich eher weniger wichtig. Die können sich ergänzend ein sehr günstiges Stativ zulegen.

Ich bin der Meinung ein Stativ sollte jeder in seinem Schrank haben, denn diese gibt es bereits mega günstig und wenn es nur mal für das eigene Portrait für die neue Social Media Seite ist. Ein Stativ ist dabei immer praktisch!

Für diese Zwecke empfehle ich dir den Amazon Bestseller den ich auch selbst zu Hause nutze: Fotopro Stativ für Smartphones und Kameras – 27,99€

Wenn du jedoch ein richtig stabiles Outdoor Stativ möchtest, dann musst du schon etwas mehr Geld in die Hand nehmen. Die Wahrheit ist, dass du bei allen Stativen einen Kompromiss eingehen musst. Ein 50€ Stativ wird zwar leicht und preiswert sein, aber bei etwas Wind sind diese nicht mehr stabil. Ein Carbon Stativ um 500€ wird zwar extrem stabil sein, kostet aber immerhin auch 500€.
Wenn du dich später entscheidest ein bessers Stativ zu besorgen, dann kauf dir direkt ein High-End-Carbonfaser-Stativ und nichts dazwischen. Die Top-Stativ-Marke ist Gitzo, obwohl diese sehr teuer ist.
 

Stativkopf

stativkopf

Neben dem Stativ selbst, brauchst du außerdem einen Stativkopf. Dein Stativ kann mit einem Stativkopf geliefert werden oder du musst diesen separat kaufen. Stativköpfe sind wichtig, denn sie bewegen deine Kamera. 
Wenn dein Stativ noch nicht mit einem Kopf ausgestattet ist, dann empfehlen wir dir einen Kugelkopf anstelle eines Schwenkkopfes zu kaufen. Diese sind kleiner und genauso stabil. 

Kameratasche und Fotorucksack

Kameratasche und Fotorucksack​

Im Gegensatz zu Kameras oder Objektiven sind Kamerataschen relativ einfach. 

Eine gute zu pflücken ist meist gesunder Menschenverstand – wenn die Tasche bequem ist und deine Ausrüstungkomplett hineinpasst, dann machst du nichts falsch. Wenn sie dann auch noch halbwegs gut aussieht hast du schon den Jackpot geknackt. Trotzdem solltest du von Anfang nicht auf die günstigste, sondern die beste Tasche setzen.

Die ideale Tasche hängt stark von der Art der Fotografie ab die du betreibst. Das könnte sein:

  • Landschaftsfotografen wollen in erster Linie einen Fotorucksack oder einen Wanderrucksack, da sie lange Strecken zurücklegen und viel Ausrüstung mitschleppen müssen
  • Straßen- und Reisefotografen werden wahrscheinlich eine Umhängetasche bevorzugen, da sie schnell zugänglich ist und etwas kompakter ist.
  • Hochzeitsfotografen unterscheiden sich, aber die meisten benutzen einen Kamerarucksack oder einen rollenden Koffer, um die Menge an Ausrüstung zur Hochzeit zu bringen.
  • Studiofotografen brauchen vielleicht nicht einmal eine Tasche, wenn sie das Studio nie verlassen, obwohl  auch eine Fototasche zum Schutz und aus platzsparenden Gründen gern benutzt wird

Es gibt Tausende von Optionen für Kamerataschen und Rucksäcken. Wer sich eine neue Tasche zulegen möchte den empfehle ich die folgenen Kamerataschen bzw. Fotorucksäcke.

Kameragurt

Vergiss auf keinen Fall einen guten Kameragurt. 

Wenn du deine Kamera über längere Zeit mit dir herumtragen musst, wird der originale Gurt deiner Kamera wahrscheinlich nicht sehr komfortabel sein.

Du kannst dir große, gepolsterte Gurte in jedem Geschäft kaufen und sie sind auch leicht online zu finden. 

Ein sehr bequemer Riemen den ich dir empfehlen kann ist der Op/Tech Pro Strap.

Speicherkarte

speicherkarte kamera

Natürlich brauchst du auch eine Speicherkarte um deine Fotos von deiner Kamera auf den Computer übertragen zu können. Sie sind ein unverzichtbar für jeden Fotografen. 

Der erste Grund für eine hochwertige Speicherkarte ist natürlich der Speicher an sich. 

Du brauchst eine Karte die idealerweise weit über 1000 Fotos aufnehmen kann.

Besorg dir also auf jeden Fall eine Speicherkarte mit mindestens 32 Gigabyte, besser noch 64 GB. Ja es gibt auch Karten mit 128 GB oder 256 GB, wenn nicht sogar schon noch mehr. Ich denke aber mit 64 GB kommt jeder ganz gut zurecht, da du ja immer wieder die Dateien auf deinen Computer oder auf deine externe Festplatte überspielst.

Besonders wichtig ist eine hochwetige Speicherkarte für die Tierfotografie, Sport- und Reisefotografie. Dabei wirst du eine Menge Aufnahmen machen. Eine Videoaufnahme braucht den meisten Speicherplatz – besonders in 4K Aufösung! 

Die zweite wichtige Überlegung ist die Geschwindigkeit der Karte, denn schnelle Speicherkarten bringen gleich mehrere Vorteile. Du kannst die Zeit minimieren, die deine Kamera „puffern“ muss. Das spart Zeit und lässt dich längere Bursts leichter aufnehmen. Eine schnelle Karte ist besonders wichtig für Wild- und Sportfotografen und für Videoaufnahmen.

Speicherkarten sind im Vergleich zum restlichen Fotozubehör billig. Die Speicherkarte die ich dir empfehle:

Für die Gönner unter uns | SanDisk Extreme Pro 128 GB – 62,99€

Filter

kamerafilter

Filter steckst du meist direkt vor dein Objektiv, wodurch das von deiner Kamera aufgenommene Licht verändert wird. Sie sind ein wichtiger Teil der Fotografie, obwohl du eigentlich garnicht so viele Filter benötigst. 

Achte darauf, dass du den richtigen Filter für den Durchmesser deines Objektivs bestellst. Den Durchmesser findest du vorne am Objektiv, wenn du den Deckel abnimmst.

Es gibt vier Haupttypen von Filtern, die in der digitalen Fotografie relevant sind. Du brauchst jedoch nur eine oder zwei von ihnen oder möglicherweise auch gar keine:

  • Clear-Filter sind transparente Filter, die dein Objektiv schützen. Gute, klare Filter sind teurer, aber schlechte können die Bildqualität erheblich beeinträchtigen. Clear-Filter werden auch als UV- oder Dunstfilter bezeichnet. 
  • Polarisationsfilter sind für viele Fotografen in bestimmten Situationen äußerst entscheidend. Diese Filter verdunkeln den blauen Himmel und verringern bestimmte Reflexionen in einem Bild. Wenn du Fensterscheiben oder Wasser fotografierst, dann sind Polarisationsfilter sehr nützlich und sehr empfehlenswert.
  • Neutraldichtefilter/Graufilter reduzieren die Gesamtlichtmenge die auf den Kamerasensor treffen. Sie sind im wesentlichen nur verdunkelte Glasstücke. Du solltest sie verwenden, wenn du in deinen Fotos eine zusätzliche Bewegungsunschärfe erzielen möchtest, z. B. beim Glätten von Wasserfällen oder um viele Passanten „verschwinden“ zu lassen
  • Neutraldichte-Verlaufsfilter gehen gleichmäßig von dunkel nach klar über. Dies ist nützlich, wenn du einen Teil deines Fotos selektiv (z. B. den Himmel) verdunkeln musst, während der Rest des Fotos unberührt bleiben soll. 

Abhängig von deiner Arbeit werden diese Filter für dich wichtig erscheinen oder auch nicht. Ich empfehle dir, wenn möglich auf billige Filter komplett zu verzichten, da sie die Bildqualität sehr stark beeinträchtigen. Der wichtigste Filter ist ein Polarisator. Diese haben eine enorme Auswirkung auf deine Fotos, die in der Nachbearbeitung nicht hergestellt werden können. Einige der bekanntesten Marken sind Hoya, Tiffen oder Haida.

Blitz

kamerablitz

Für viele Arten der Fotografie ist ein Blitz unbedingt erforderlich. Es spielt eine Rolle, ob du Bilder von Menschen in dunklen Umgebungen aufnehmen oder das Licht, das auf dein Motiv scheint formen möchtest. Es ist auch eine gute Möglichkeit dunkle Schatten, auch während des Tages, zu erhellen. 

Die meisten Kameras haben bereits Pop-up-Blitze und gegen Aufpreis kannst du auch separate, stärkere Blitze kaufen. 

Einige Fotografen z. B. Landschafts- oder Architekturfotografen verwenden möglicherweise überhaupt keinen Blitz. Portraitfotografen könnten sie als essentiell betrachten. Wenn du an fortgeschrittener Blitzfotografie interessiert bist, solltest du einen Blitz verwenden, der funktioniert ohne an deiner Kamera angebracht zu sein.

Ansonsten kannst du auf und ab klappbare Blitze oder sogar den bereits in die Kamera eingebauten Popup-Blitz verwenden.

Zusammenfassung Fotozubehör

Die Auswahl von Fotozubehör und der richtigen Kamera ist gar nicht so einfach. Du musst dir Gedanken zu Stativen, Filter, Nachbearbeitungssoftware, Batterien, Speicherkarten und vieles mehr machen. Die gute Nachricht ist, dass du kein Vermögen ausgeben musst, um mit der Fotografie zu beginnen. 

Hol dir eine DSLR oder spiegellose Systemkamera für Einsteiger sowie ein gutes passendes Objektiv und erweitere den Rest nach Bedarf. Kameraausrüstung ist wichtig, aber egal welche Ausrüstung du hast, es wird nicht die treibende Kraft sein um ausgezeichnete Fotos zu machen. 

Stattdessen ist es das Wichtigste zu verstehen wie man Fotos macht, die technischen Grundlagen zu kennen und einfach raus zu gehen, lozulegen und letzendlich besser im fotografieren zu werden.

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

*

code

Beitragskommentare