AllgemeinFotografiebabyfoto

Diese 10 Babyfotos müssen in jedem Album kleben!

Ein Babyfoto ist immer etwas wundervolesl! Als frisch gebackener Onkel bin ich natürlich super stolz und möchte jedem ein Bild der Kleinen zeigen. 

Welche Babyfotos du auf jeden Fall schießen solltest und welche tollen Accessoires es gibt findest du in diesem Beitrag.

1. Das "Ab nach Hause" Babyfoto

Jeder macht Fotos im Krankenhaus, aber du solltest auch den Weg nach Hause festhalten. Schließlich ist auch dieser ein großer Moment! Zum ersten Mal im MaxiCosi, zum ersten mal im Auto und wahrscheinlich auch das erste Mal frische Luft schnappen. Ein „Ab nach Hause“ Foto ist super und sieht man eher selten.

2. Nahaufnahme von Händen und Füßen

Baby Fotoshooting

Sogar Leute, die Füße hassen, müssen zugeben, dass Babyfüße verrückt liebenswert sind. 

Für maximale Niedlichkeit etwas anderes in den Rahmen (wie deine Hand) legen, um zu zeigen, wie winzig sie wirklich sind.

Diese Nahaufnahmen eignen sich besonders gut für Collagen. Beim fotografieren rät sich nah mit der Kamera an das Baby heranzugehen, anstatt die Zoom Funktion zu verwenden. So erhältst du schärfere Fotos.

3. Babyfoto beim Schlafen nicht vergessen

neugeborenenshooting

Es gibt bestimmt unzählig viele Babyfotos, wenn dein Baby wach ist. Du darfst aber auf keinen Fall vergessen einige Fotos zu machen, wenn sie schlafen.

Halte auch, vor allem beim Fotografieren von Neugeborenen die niedlichen Posen fest, wenn die Winzlinge dösen. 

Versucht auch dabei verschiedene Kameraperspektiven zu finden. Gehe einmal um dein Baby herum um die besten Winkel zu finden. 

4. Zahlen und Fakten kreativ festhalten

babyfoto gestallten
Quelle: Pinterest.com

Gibt es eigentlich tollere Babyfotos als diese? 

Eine wunderschöne Collage mit den Zahlen und Fakten der Geburt geschmückt plus ein paar weitere dekorative Elemente. Jeder wird diese kreativ gestalteten Fotos lieben!

Die Sets können in verschiedenen Kombinationen mit den zur Verfügung stehenden Elementen dekoriert werden. 

Diverse Dekogegenstände werden ja meist schon vor der Geburt des Kindes eingekauft und diese passen wunderbar zu diesen Fotokollagen. 

Einfache Dinge wie ein Zahlstab oder ein Kalenderblatt reichen dafür schon aus.

Name, Geburtsdatum, Größe und Gewicht sollten auf jeden Fall im Bild wiedergespiegelt werden. 

Ich habe dir hier ein paar tolle alternative Dekorationsgegenstände, wie in diesem Bild zu sehen sind, verlinkt.

5. Proportionen zeigen​

Genauso toll wie die Nahaufnahme von Händen, Füßen und Ohren der Babys ist das gleichzeitige zeigen der Proportionsunterschiede. 

Wie winzig die kleine Babyhand im Vergleich zu Papas pranken sind oder auch wie klein der Winzling neben dem großen Labrador erscheint.

Hier sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt um einzigartige Vergleiche zu finden.

"Der große Online Fotokurs" der Grazer Fotoschule

Meine Empfehlung für jeden der richtig mit der Fotografie durchstarten möchte. Im großen Online Fotokurs erhältst du 10 Stunden geballtes Wissen über die Fotografie. Von der Portraitfotografie bis hin zur Unterwasserfotografie lernst du einfach alles zu fotografieren was dir vor die Linse kommt!

6. Mama und Papa​

Neben den Familienfotos und unzähligen Babyfotos die gemacht werden, sollte auch ganz besonders die Beziehung zwischen Mama und Papa mit dem Neugeborenen festgehalten werden. 

Also einfach mal Spontan den Partner aufnehmen um eine Erinnerung zu schaffen. Dabei müssen die Fotos nicht hochprofessionell sein. 

Papa der auf der Couch gemeinsam mit dem Baby eingeschlafen ist oder Mama die gerade das Kind badet. Diese Fotos sind später gold wert.

7. Lieblingsaccessories

Wenn die Kleinen etwas älter werden wird sich mit der Zeit das ein oder andere Lieblingsspiellzeug herausfiltern. 

Welche positionen waren die beliebtesten? Was war das unterhaltenste Spielzeug? Später wird es auch ein Lieblingsbuch geben. 

Haltet auch hier die Interaktionen fest um später wundervolle Erinnerungen zu erschaffen.

8. Wachstum festhalten

Zugegeben das ganze ist kein Foto das in einem Tag aufgenommen werden kann, sondern zieht sich meistens über 12 Monate oder noch länger. 

Das Ziel ist es, an jedem Monatstag ein Foto zu machen und so das Wachstum festzuhalten. 

Fügt man anschließend alle Fotos zusammen bekommen wir eine tolle Kollage und wir sehen perfekt wie sehr sich die Kleinen in kurzer Zeit verändern. 

Ich würde jeden dazu raten zumindest alle 3 Monate ein Bild am gleichen Ort zu knipsen, um das Wachstum festzuhalten. So machen wir ein Foto sobald man zu Hause ist, nach 3, 6, 9 und 12 Monaten. 

Toll ist es natürlich auch, das ganze länger auszuführen und dies sogar über die ersten Jahre zu tun.

Hier gibt es auch, wie im Bild zu sehen, sogenannte Meilenstein Karten. 

Diese gibt man dem Baby in die Hand oder legt es neben sie, um den jeweiligen Tag zu beschrieben. In diesem Set sind über 40 Karten enthalten. Meine absolute Empfehlung!

Milestone Karten auf Amazon kaufen

babyfoto erinnerungskarten

9. Geschwisterliebe​

babys fotografieren

Genau so wundervoll wie die Beziehung zwischen Eltern und Kind, kann auch die Beziehung zu Geschwistern sein. 

Gerade wenn diese ebenfalls noch sehr jung sind, entstehen unglaublich süße Fotos. 

Legt euren Kindern die Neugeborenen in die Hand und versucht die Emotionen zwischen den beiden einzufangen. Du wirst sehen, die beiden Kids werden von alleine interagieren.

10. Nackt und angezogen​

babyfoto nackt

In den meisten Fällen bereiten wir die niedlichsten Klamotten für ein Baby Fotoshooting vor. Beim Fotografieren von Babys können aber auch mal die Klamotten ganz weggelassen werden. 

So kommen die süßen Babyfalten wunderbar zum Vorschein. Am besten legt ihr sie auf einen weichen flauschigen Untergrund um den vollen Fokus auf sie zu bekommen.

Achtet jedoch darauf, hierbei relativ flink zu sein und gegenballs auch eine Wärmelampe zu installieren. Babys wird sehr schnell kalt und sie sollten nicht zu lange nackt herumliegen. 

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

*

code

Beitragskommentare