bildbearbeitung

Online Bildbearbeitung für Mac & Windows

Ein gutes online Bildbearbeitungsprogramm ist heutzutage nicht mehr wegzudenken. Ich würde sogar behaupten für einen Fotografen im Jahre 2018 ist die Bildbearbeitung mittlerweile Pflicht. 

Die Bildbearbeitung erlaubt uns neben einfachen Retuschearbeiten und Farbkorrekturen auch komplett neue BildkompositionenSo können wir störende Bereiche eines Bildes entfernen oder sogar unser eigenes Motiv ausschneiden und in einen neuen Hintergrund einfügen. 

In der digitalen Bildbearbeitung sind uns keine Grenzen gesetzt. Ich stelle dir in diesem Artikel die Grundlagen der Bearbeitung vor und helfe dir dich für das richtige Programm zu entscheiden.

Welches Bildbearbeitungsprogramm ist das Beste?

Bildbearbeitungsprogramme gibt es viele auf dem Markt. Doch welches ist das Richtige für dich? Solltest du dich für ein kostenloses Programm entscheiden? Oder meinst du es ernst und holst dir das allumfassende Adobe Photoshop?

Diese Entscheidung musst du selbst treffen. Hier findest du eine kurze Auflistung der bekanntesten Programme.

Kostenlose Bildbearbeitungsprogramme

bildbearbeitung mit gimp

Gimp

Gimp ist die wohl bekannteste Alternative von Photoshop. Das Programm kann sowohl für Windows, als auch für Mac gedownloadet werden. 

Mit Gimp kannst du wirklich allerhand Funktionen verweden. Bilder zuschneiden, Farbkontraste bearbeiten und auch die Retusche Funktion wird mitgeliefert.

Um auch komplexe Bearbeitungen zu realisieren, kannst du sogar mehrere Ebenen in GIMP anlegen, auf denen du separat arbeiten kannst. 

Da es Jahre her ist, dass ich mit Gimp gearbeitet habe und das auch nur sehr kurz, kann ich dir keine konkreten Tipps zum Programm geben. Es gibt aber allerhand Tutorials in Youtube oder auch das umfassende Handbuch von Jürgen Wolf.

Hier kannst du Gimp herunterladen!

Photoshop CS2 ist mittlerweile kostenlos erhältlich.

Photoshop CS2 kostenlos

Photoshop hat den Support für die mittlerweile über 10 Jahre alte Version eingestellt. Dadurch wurde das Produkt nun kostenlos

Die Software ist zwar etwas veraltet, doch immerhin war sie mal 1.000€ wert und bietet nach wie vor umfassende Funktionen verglichen mit anderen Freeware Programmen.

Auf Chip kannst du Photoshop CS2 kostenlos downloaden und du findest dort die passende Seriennummer dafür.

Fotografie & Bildbearbeitung lernen + 5 kostenlose Ligtroom Presets jetzt erhalten!

Abonniere unseren Newsletter und erhalte sofort 5 Lightroom Presets kostenlose zum Download. Erhalte die wertvollsten Tipps und Tricks rund um Fotografie und Bildbearbeitung. Nimm an Gewinnspielen teil und erhalte weitere exklusive Geschenke!

Der Newsletter enthält nur wertvollen Content und keinen Spam. 

Kostenpflichtige Bildbearbeitungsprogramme

Die Programme von Adobe sind die Nr. 1 in Sachen pixelbasierter Bildbearbeitung. Die beiden Programme Photoshop und Lightroom bieten dir sämtliche Funktionen die du brauchst. Ich selbst habe die Adobe Creative Cloud abonniert in der ich für einen monatlichen Betrag sämtliche Programme von Adobe nutzen kann. Darunter auch das Videoschnittprogramm Premiere Pro, Illustrator, InDesign usw. 

Die Programme liefern natürlich wie zu erwarten alle ab. Mit passender Anleitung sind diese umfangreichen Programme auch relativ einfach zu lernen. Ich arbeite seit fast 8 Jahren mit Photoshop und habe noch keine einzige Funktion vermisst. Der Support ist stets bemüht und reagiert wirklich schnell. 

Für reine Fotografen ist Adobe Lightroom das abolsut perfekte Programm. Mit diesen kannst du in handumdrehen ein profesionelles „Color Grading“ erstlellen. 

Was kostet Adobe Photoshop/Lightroom?

Kostenlos gibt es bisher leider nur Adobe Photoshop CS2. Also kommen wir zum größten „Nachteil“ von Adobe, dem Preis. Adobe hat ihre Marketingstrategie geändert und bietet nun die Programme nicht mehr einzeln zum Kauf an, sondern in verschiedenen Paketen. 

Die sogennanten Creative Cloud Abos stehen dir gegen einen monatlichen Preis zur Verfügung. Davon bin ich nicht unbedingt ein Fan, aber so läuft ihr Geschäftsmodell nun mal jetzt. Ich finde den Preis für die gebotenen Funktionen dementsprechend auch ziemlich fair, deshalb sehe ich gerne darüber hinweg. 

Das Creative Cloud Foto Abo enthält die Programme Photoshop und Lightromm für einen Preis von 11,99€/Monat.

Wer alle Programme von Adobe nutzen möchte für den gibt es die Creative Cloud im Abo für 59,99€/Monat. (Beinhaltet über 20 Programme für Bildbearbeitung, Webdesign, Videoschnitt, App Programmierung, Animation, usw. + 100GB Cloudspeicher)

Schüler und Studenten erhalten alle Programme für 19,99€/Monat. Dieser Preis ist der Hammer! Vielleicht kannst du dein Abo ja auf einen Sohn, Geschwister oder Freund anmelden? 

Hier kommst du zu den aktuellen Angeboten von Adobe. Trotz dieser hohen Preise kann ich dir die Programme von Adobe herzlichst empfehlen und lege sie dir wirklich ans Herz. Wer sie einmal benutzt hat, der wird sie auch nicht wieder hergeben. Alle Programme können für 7 Tage kostenlos getestet werden.

Adobe Photoshop

Mit Photoshop kannst du natürlich viel mehr als nur deine Bilder in Sachen Farben, Bildrauschen und Größe anzupassen. 

Hier erschaffst du komplett neue Bilder und Kompositionen. Du lässt deinen Hund auf den Himalaya spazieren oder versetzt euer langweiliges Familienfoto vom weißen Hintergrund auf den Grund des Meeres.

Adobe Lightroom

Mit Lightroom kannst du beeindruckende Fotos erstellen, egal wo du sind. Auf jedem Gerät kannst du deine Bilder bearbeiten und mit wunderschöne Effekte erzeugen.
Ebenfalls gibt es viele Presets um Download, um verschiedene Farbeinstellungen mit nur einem Klick zu erhalten.

Adobe Elements

Adobe Elements ist eine abgeschwächte Version von Adobe Photoshop. Es bietet nicht alle Funktionen die Photoshop bietet, jedoch ist auch so ziemlich alles was du brauchst darin enthalten. 

Dieses Programm kannst du einmalig käuflich erwerben und du musst nicht auf monatlicher Basis zahlen.

Adobe Elements in Amazon kaufen!

"Der große Online Fotokurs" der Grazer Fotoschule

Meine Empfehlung für jeden der richtig mit der Fotografie durchstarten möchte. Im großen Online Fotokurs erhältst du 10 Stunden geballtes Wissen über die Fotografie. Von der Portraitfotografie bis hin zur Unterwasserfotografie lernst du einfach alles zu fotografieren was dir vor die Linse kommt!

Die Grundlagen der Bildbearbeitung

Jetzt da du die verschiedenen Bildbearbeitungsprogramme kennst und dich für eines entschieden hast, gibt es einige Grundlagen zu beachten. Die Bildbearbeitung wird zwar kein komplett ruiniertes Bild ausbessern können, aber sie kann ein gutes Bild in ein atemberaubendes Foto verwandeln. Wie beim eigentlichen fotografieren gibt es  Grundlagen zu lernen und auch hier heißt es Übung macht den Meister!

Bilder ausrichten und zuschneiden

Bilder zuzuschneiden kann deine Bilder erhelblich verbessern. Manchmal kann das Beschneiden eines Bildes um nur 5% einen riesigen Unterschied bedeuten. Vorweg solltest du natürlich bereits beim Fotografieren auf die Komposition achten. Da es sehr mühselig sein kann, Motive in einem Bild neu zu platzieren und das auch schon fortgeschrittene Bearbeitungskenntnisse erfordert. 

Vor allem das Zuschneiden von störenden Elementen am Bildrand kann die Qualität deiner Fotos verbessern. Diese werden beim Fotografieren leicht übersehen. Das Zuschneiden an sich erfolgt normalerweise mit einem sogenannten Freistellungswerkzeug.

 Wer auf ein Stativ verzichtet, der wird auch nicht immer exakt gerade Aufnahmen bekommen. Ein schräger Horizont in der Landschaftsfotografie oder keine exakten geraden in der Immobilienfotografie sind nicht gerade schön anzusehen. Das lässt sich digital sehr einfach nachbearbeiten. Mit diversen Werkzeugen wie Perspektive oder dem Drehen Werkzeugen kannst du Bilder in die optimale Position bringen. 

Farbkorrekturen vornehmen | Helligkeit, Kontrast, Sättigung

Helligkeit / Kontrast 

Eines der einfachsten Dinge, die du tun kannst, ist ein Bild heller oder dunkler zu machen oder den Kontrast zu erhöhen oder zu verringern. Manchmal genügt eine schnelle und einfache Anpassung der Helligkeit und des Kontrastes, um aus einem unterbelichteten Schnappschuss ein schönes Foto zu machen.

Auto-Farbkorrektur 

Wenn du bei künstlichem Licht fotografierst, können Bilder eine seltsame Farbe haben. Mit schnellen Farbkorrekturen kannst du die Farben anpassen und diese natürlicher erscheinen lassen.

Farbton & Sättigung

Eine Alternative zu Auto-Ebenen und Auto-Farbe sind diese manuellen Methoden zur Farbkorrektur. Farbton erlaubt dir, die Farbe eines Bildes zu ändern und die Sättigung erlaubt dir ein Bild satter bzw. bunter zu machen. Je mehr du die Sättigung erhöhst, desto bunter wird dein Bild. Übertreib die Sättigung jedoch nicht. Vor allem nicht bei Portraitfotos, ansonsten bekommen Menschen eine eher rötliche Haut.

Du kannst auch die Sättigung komplett aus einem Bild herausnehmen und so ein Schwarz/Weiß Foto kreieren.

Ebenen & Kurven

Ebenen und Kurven sind sehr empfindlich und ziemlich komplex. Mit Ebenen kannst du die Anzahl der 3 Grundfarben individuell einstellen. Kurven gehen noch einen Schritt weiter, indem sie auch die Schatten und Lichter anpassen können. 

Schatten / Hervorhebungen 

Diese Anpassungen sind eine relativ neue Ergänzung der Bildbearbeitungssoftwares. Diese sind daher möglicherweise nicht vorhanden, wenn du ältere oder kostenlose Programme verwendst. Mit ihnen kannst du die dunklen Bereiche eines Bildes aufhellen und die hellen Bereiche abdunkeln. 

Bildrauschen vermindern

Wie du vielleicht schon im Artikel über ISO gelesen hast, gibt es ab einem bestimmten ISO-Wert ein unerwünschtes Bildrauschen. Wenn wir das Rauschen in der Fotoaufnahme nicht verhindern konnten, so können wir in unserer Nachbearbeitung eine Rauschreduzierung vornehmen. Das sollten wir auch im ersten Schritt tun, da alle weiteren Helligkeitseinstellungen das Rauschen nur noch verschlimmern würden. 

Die meisten Bildbearbeitungsprogramme (meine Erfahrungen beziehen sich auf die Adobe Programme) bieten eine zufriedenstellende Funktion um das Bildrauschen zu vermindern. 

Retusche

Die Bearbeitungsprogramme werden auch mit Retusche Werkzeugen geliefert. Mit diesen können wir ganz einfach unerwünschte Gegenstände, Flecken und Pickel entfernen. Dazu braucht man nur die größe des Werkzeuges festlegen und sich durch die Problemstellen im Bild klicken. 

Wer ganze Objekte (wie Autos in einem Bild) ausschneiden und wegretuschieren möchte, der muss den Hintergrund dann großflächig ergänzen und das erfordert ertwas mehr aufwand. Aber ungmölich ist es nicht!

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

*

code

Beitragskommentare